nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.09.2015

Was macht den neuen Qualitätsmanager aus?

QZ-Umfrage im September 2015

Der Wandel in den beruflichen Anforderungen an das Qualitätsmanagement setzt sich fort. Welche Veränderungen hin zum „neuen Qualitätsmanager“ erleben Sie in Ihrem eigenen Umfeld? - Die Umfrage hatte 85 Teilnehmer, hier die Ergebnisse:

Haben sich die Anforderungen an Ihre berufliche Position in den letzten fünf Jahren verändert?


ja

 
77,65%

nein

 
14,12%

weiß nicht

 
8,24%

Haben die sogenannten weichen Faktoren für Ihre Berufsausübung einen höheren Stellenwert als früher?


ja

 
81,18%

nein

 
18,82%

Ist die Bedeutung Ihrer rein fachlichen Qualifikation für Ihre Berufsausübung gesunken?


ja

 
24,71%

nein

 
75,29%

Haben die strategischen Anteile Ihrer Aufgabe zugenommen?


ja

 
77,65%

nein

 
22,35%

Ist der Anteil Ihrer operativer Aufgaben gesunken?


ja

 
34,12%

nein

 
65,88%

Fühlen Sie sich den künftigen persönlichen Herausforderungen ohne Weiteres gewachsen?


ja

 
71,76%

nein

 
9,41%

weiß nicht

 
18,82%

  • 18.09.2015 von Neue ISO

    Wichtig ist für mich als Qualitätsmanagerin, die Systematik im Sinne der ISO im Augen zu behalten und die Unternehmen indirekt daran heranzuführen. Das verlangt mir eine hohe Kompetenz an strategischem Vorgehen und gleichzeitig kommunikativer Kompetenz ab, die gleichzeitig auf die Mitarbeiter und die Geschäftsleitung eingeht und sie langsam an diesen strategischen Prozess heranführt, ohne sie damit zu belasten (sie wachsen damit automatisch in diesen Prozess hinein). Dabei ist auch wichtig, die unterschiedlichen Interessen angemessen ins Bewusstein zu bringen. Geschäftsführung und Mitarbeiter wachsen so in die Systematik der Prozesse hinein und auch in die Dokumentaiton, die aber nicht an erster Stelle steht. Sie werden so vor allem in ihrer Eigenverantwortung abgeholt und gestärkt. Der Qualitätsmanager übernimmt aber am Anfang die anfängliche systematische Dokumentaiton und vor allem macht er am Anfang eine IST- und SOLL-Analyse, die in der Praxis leider so gut wie nie durchgeführt wird - so meine Erfahrungen.

Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Umfrage-Ergebnisse

Umfragen - Archiv (2006-2013)

Hier finden Sie die Ergebnisse der QZ-Umfragen von September 2006 bis Februar 2013.

Grafisch und redaktionell aufbereitet erfahren Sie hier, wie Qualitätsmanager zu verschiedenen aktuellen Themen der Branche stehen.

Zum Archiv der Umfrage-Ergebnisse

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!