nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.11.2011

System

Was alles wird gekennzeichnet durch das gerade hierzulande besonders angesehene Wort „System“?! Wenn es aber an die Erklärung geht, worum es sich dabei handelt, ist oft Not am Mann. Es müssen nämlich alle Arten von Systemen erfasst sein: Die für unser Leben und die Wirtschaft so wichtigen natürlichen Systeme und die vom Menschen geschaffenen. Das ist erst vor kurzem gelungen: Ein System ist eine „Einheit aus in Wechselbeziehung oder Wechselwirkung stehenden Elementen“.

Früher galten solche abstrakt erscheinenden Oberbegriffe als praxisuntauglich. Heute erkennt man immer klarer, dass sie eine Notwendigkeit für das Verhältnis von Begriffs-Teilsystemen sind (man beachte auch hier das Wort „System“!): Wenn man z.B. einen ähnlich übergeordneten Begriff wie Management mit der ähnlich abstrakten Definition „Koordinierte Tätigkeiten zur Festlegung von Politik und Zielen sowie zur Erreichung dieser Ziele“ mit dem Systembegriff kombiniert, ergibt sich daraus das heute so vielfältig diskutierte, übergeordnete Managementsystem mit der sehr einfachen Definition „System () für Management ()“. Dabei bedeuten die Querverweise “()“: Hier ist die betreffende Definition aus dem Begriffs-Teilsystem einsetzbar.

Erst in der Begriffsebene darunter folgt als weiterer Unterbegriff das Qualitätsmanagementsystem. Wegen der neuen ISO 9000 Familie ist es in aller Munde und Thema vieler Lehrgänge. Mit dem Begriff „ qualitätsbezogen “ ist es als „Qualitätsbezogenes () Managementsystem ()“ ähnlich einfach definiert. Andere Aufgaben des Managementsystems sind ebenso leicht erklärt mit den betreffenden Bezugs-Adjektiven (z.B. „Kostenbezogenes“). Es gibt Kritiker, die das alles pauschal für zu abstrakt halten. Wenn sie als unabdingbare Verständnishilfe noch einfachere Lösungen lieferten, wäre das begrüßenswert.

Walter Geiger
QZ 10/2000, S. 1224

DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!