nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.12.2013

25 Jahre Qualitätswissenschaft an der TU Berlin

Unter dem Motto „Die Zukunft der Qualität im Fokus“ fand am 22.November 2013 das Festkolloquium zum 25-jährigem Jubiläum des Fachgebiets Qualitätswissenschaft am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der Technischen Universität Berlin statt. Über 200 Gäste nahmen an den Feierlichkeiten teil, die auch dafür genutzt wurden, eine VDA-Stiftungsprofessur für „Qualitätsstrategie und Qualitätskompetenz“ zu verkünden. Gleichzeitig wurde an die – etwas kuriose – Entstehung des Fachgebiets erinnert, und die Verdienste aller Professoren und Mitarbeiter wurden gewürdigt.

  • Begrüßung der anwesenden Gäste durch Professor Roland Jochem, dem aktuellen Fachgebietsleiter und Gastgeber der Veranstaltung
(Alle Bilder: © Johannes Schober, TU Berlin)

    Begrüßung der anwesenden Gäste durch Professor Roland Jochem, dem aktuellen Fachgebietsleiter und Gastgeber der Veranstaltung (Alle Bilder: © Johannes Schober, TU Berlin)

  • Schweigeminute für den in diesem Jahr verstorbenen Günter Spur (dem langjährigen Leiter des IWF der TU Berlin und Gründer des Fraunhofer IPK)

    Schweigeminute für den in diesem Jahr verstorbenen Günter Spur (dem langjährigen Leiter des IWF der TU Berlin und Gründer des Fraunhofer IPK)

  • "Qualität bedeutet Transparenz und Nachvollziehbarkeit." 
Nach einer Begrüßung durch Dekan Professor Henning Meyer …

    "Qualität bedeutet Transparenz und Nachvollziehbarkeit." Nach einer Begrüßung durch Dekan Professor Henning Meyer …

  • ... thematisiert Dr. Jörg Bold (Fakultätsrat der TU Berlin) die Geschichte der Qualitäts- und Produktionswissenschaft am Standort Berlin: „Professor Günter Spur hätte dargelegt, dass die Geschichte der Qualitätswissenschaft bis 1904 zurückreicht."

    ... thematisiert Dr. Jörg Bold (Fakultätsrat der TU Berlin) die Geschichte der Qualitäts- und Produktionswissenschaft am Standort Berlin: „Professor Günter Spur hätte dargelegt, dass die Geschichte der Qualitätswissenschaft bis 1904 zurückreicht."

  • Als erster Professor des 1988 gegründeten Fachgebiets begrüßt DGQ-Ehrenmitglied Professor Dr. Gerd Fritz Kamiske die Gäste zum „Familientreffen", erläutert die damalige Situation des Qualitätsmanagements in Deutschland („Autos aus Japan, mit denen keiner gerechnet hatte“) und …

    Als erster Professor des 1988 gegründeten Fachgebiets begrüßt DGQ-Ehrenmitglied Professor Dr. Gerd Fritz Kamiske die Gäste zum „Familientreffen", erläutert die damalige Situation des Qualitätsmanagements in Deutschland („Autos aus Japan, mit denen keiner gerechnet hatte“) und …

  • ... schildert die Hintergründe für die Entscheidung für den Standort Berlin: „Der Boden war gut aufbereitet und vorbereitet."

    ... schildert die Hintergründe für die Entscheidung für den Standort Berlin: „Der Boden war gut aufbereitet und vorbereitet."

  • Professor Jochem dankt Professor Kamiske für einen spannenden und umfangreichen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Fachgebiets.

    Professor Jochem dankt Professor Kamiske für einen spannenden und umfangreichen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Fachgebiets.

  • „Kamiske lebt es vor: Führen mit Qualität und Führungsqualität" - Dr. Christian Malorny (Director McKinsey & Company) würdigt die Tätigkeit Kamiskes anhand eines realen Beispiels, …

    „Kamiske lebt es vor: Führen mit Qualität und Führungsqualität" - Dr. Christian Malorny (Director McKinsey & Company) würdigt die Tätigkeit Kamiskes anhand eines realen Beispiels, …

  • ... wodurch dieser sichtlich gerührt ist.

    ... wodurch dieser sichtlich gerührt ist.

  • "Der Unterschied zwischen Soll und Ist ist ein Problem für den Ingenieur." Professor Joachim Herrmann, Fachgebietsleiter ab 1998, berichtet über die Qualität in der universitären Lehre, …

    "Der Unterschied zwischen Soll und Ist ist ein Problem für den Ingenieur." Professor Joachim Herrmann, Fachgebietsleiter ab 1998, berichtet über die Qualität in der universitären Lehre, …

  • ... warnt aber auch vor einem Ausruhen auf dem erreichten Status Quo: „Qualität muss stärker in die Basis, denn Qualitätsmethoden sind in der Basis noch nicht so tief verankert sind wie in Japan."

    ... warnt aber auch vor einem Ausruhen auf dem erreichten Status Quo: „Qualität muss stärker in die Basis, denn Qualitätsmethoden sind in der Basis noch nicht so tief verankert sind wie in Japan."

  • Professor Jochem erörtert die aktuelle und zukünftige Ausrichtung des Fachgebiets, bei der neben den etablierten Dimensionen Qualität, Kosten und Zeit weitere Dimensionen wie Innovation und Nachhaltigkeit berücksichtigt werden müssen:
"Stehen Innovation und Qualität im Widerspruch zueinander? Definitiv nicht, aber ...

    Professor Jochem erörtert die aktuelle und zukünftige Ausrichtung des Fachgebiets, bei der neben den etablierten Dimensionen Qualität, Kosten und Zeit weitere Dimensionen wie Innovation und Nachhaltigkeit berücksichtigt werden müssen: "Stehen Innovation und Qualität im Widerspruch zueinander? Definitiv nicht, aber ...

  • … dafür müssen wir das Neue von Anfang an so gut machen wie das Bewährte", so Jochem weiter. "Hierfür müssen wir neue Qualitätsmethoden entwickeln oder bewährte Methoden anpassen."

    … dafür müssen wir das Neue von Anfang an so gut machen wie das Bewährte", so Jochem weiter. "Hierfür müssen wir neue Qualitätsmethoden entwickeln oder bewährte Methoden anpassen."

  • Der Vorsitzende des Qualitätsmanagement Ausschusses (QMA) im VDA, Frank Tuch (re.), berichtet über die zukünftige Stiftungsprofessur "Qualitätsstrategie und Qualitätskompetenz", um der Unterrepräsentanz des Bereiches Qualität in der universitären Lehre entgegenzuwirken.

    Der Vorsitzende des Qualitätsmanagement Ausschusses (QMA) im VDA, Frank Tuch (re.), berichtet über die zukünftige Stiftungsprofessur "Qualitätsstrategie und Qualitätskompetenz", um der Unterrepräsentanz des Bereiches Qualität in der universitären Lehre entgegenzuwirken.

  • Tuch plädiert dafür, zur Erhaltung und Stärkung der Innovationsfreudigkeit die Kompetenzen der Mitarbeiter zu stärken: "Der Mensch ist in den Mittelpunkt zu stellen!"

    Tuch plädiert dafür, zur Erhaltung und Stärkung der Innovationsfreudigkeit die Kompetenzen der Mitarbeiter zu stärken: "Der Mensch ist in den Mittelpunkt zu stellen!"

  • Dr. Ulrich Eichhorn, Geschäftsführer des VDA berichtet über die Entwicklung des automobilen Qualitätsmanagements und würdigt die Stellung des Fachgebiets: “In diesen 25 Jahren hat das Institut durch seine interdisziplinäre Zusammenarbeit eine herausragende Stellung im Bereich Qualitätswissenschaft erreicht."

    Dr. Ulrich Eichhorn, Geschäftsführer des VDA berichtet über die Entwicklung des automobilen Qualitätsmanagements und würdigt die Stellung des Fachgebiets: “In diesen 25 Jahren hat das Institut durch seine interdisziplinäre Zusammenarbeit eine herausragende Stellung im Bereich Qualitätswissenschaft erreicht."

  • Geballte Qualitätskompetenz: Alle Vortragenden des Festkolloquiums im Gruppenfoto.

    Geballte Qualitätskompetenz I: Alle Vortragenden des Festkolloquiums im Gruppenfoto.

  • Geballte Qualitätskompetenz II: Gäste und Referenten beim Networking

    Geballte Qualitätskompetenz II: Gäste und Referenten beim Networking

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Weiterführende Information
DNV GL Business Assurance [Anzeige]

Kostenloser Download

  • 5 Schritte zu einem nachhaltigen Prozessmanagement

  • Prozessreifegrad Assessments

  • Self-Assessment BPM

Jetzt kostenlos downloaden!