nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.02.2014

Mess- und Prüftechnik für Drähte, Kabel, Rohre

100-Prozent-Kontrolle verlangt

Ein Versagen von Drähten oder Drahtprodukten wie Kabeln, Schrauben und Federn kann zu verheerenden Folgen führen. Mess- und Prüftechnik für diese Teile wird auf der Draht- und Kabelfachmesse wire und der Rohrfachmesse tube vom 7. bis 11. April 2014 gezeigt. Welche Produkte in Düsseldorf zu sehen sind.

Gezogener Draht (Foto: Schmolz + Bickenbach Gruppe)

Halbzeug und Drähte

Bei der zerstörungsfreien Prüfung von Walzdraht, dem Ausgangsmaterial für die Draht- und drahtverarbeitende Industrie, und anderem warmgewalzten Halbzeug mit elektromagnetischen Verfahren, verursacht Wasser immer Probleme. Die vom Prüfgerätehersteller Institut Dr. Foerster, Reutlingen, vorgestellte trockene Prüflinie Circoson WT ist ein zerstörungsfreies Ultraschall-Prüfsystem, das ohne Koppelmedium auskommt und Längs- wie Querfehler nach Firmenangaben so präzise aufspürt wie wassergekoppelte Systeme.

Bei der Prüfung der mechanischen Eigenschaften von gezogenen Drähten muss man bedenken, dass berührend arbeitende Deformationsmesser (Extensometer) die Messung durch den direkten Kontakt verfälschen oder die Probe gar zerstören können. Drähte mit sehr kleinem Durchmesser haben außerdem keine ausreichend große Sichtfläche für eine Messung. Der Prüfgerätehersteller Zwick, Ulm, hat deshalb das berührungslos arbeitenden Extensometer laserXtens entwickelt.

Dehnungsmessung einer kleinen Drahtprobe (Foto: Zwick GmbH & Co. KG, Ulm)

Es erzeugt auf der Probenoberfläche ein Speckle-Muster, das als virtuelle Messmarke dient und mit Vollbild-Digitalkameras aufgezeichnet wird. Die Auswertung von zwei aufeinander folgenden Aufnahmen zeigt die Dehnung der Probe mit einer Auflösung von kleiner als 0,15 μm. Möglich sind auch Lasermessungen in Temperierkammern und Öfen. Da eine spezielle Markierung der Proben nicht mehr nötig ist, vermindert sich auch die Probendurchlaufzeit.

Der laserXtens Compact ist besonders für kleine Proben ab einer Messlänge von 1,5 mm und einer Breite ab 0,5 mm konzipiert und kann mit allen Tisch- und Standprüfmaschinen der Serie Allround-Line des Herstellers verwendet werden.


Inhaltsverzeichnis

Konrad Dengler

Hilfe

Haben Sie Fragen zur Onlinekennung und der freien Verfügbarkeit von Online-Fachbeiträgen, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
abo-service@hanser.de