nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
QZ 01/2019

Ziemlich beste Freunde

Agilität und ISO 9001

Ziemlich beste Freunde

Viele Unternehmen experimentieren mit Agilität. Doch die Unsicherheit ist groß, wie viel Agilität ein QM-System nach ISO 9001 tatsächlich verträgt. Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Hochschule Hannover und der DGQ soll hier mehr Sicherheit geben. Aus Interviews mit Vertretern von Unternehmen, welche teilweise agil arbeiten, entstanden Leitlinien für die Integration von agilen Vorgehensweisen in QM-Systeme und erstmals eine klare Definition von Agilität.

Patricia A. Adam

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
2 Kommentare
  • 18.01.2019 von Sehr geehrter Herr Schlenzig,

    vielen Dank für Ihren Kommentar und für die Bestätigung meiner Einordnung. Wichtig ist mir, dass die ISO 9001 nicht zu rigide ausgelegt wird, insbesondere bezüglich der Ausgestaltung der Überwachungstätigkeit und Dokumentationsanforderungen. Hier gibt es sicherlich noch Grauzonen zu erforschen.

  • 18.01.2019 von Sehr geehrte Frau Adam, sehr geehrter Herr Taucher!

    Ich schicke voraus, dass meiner Ansicht nach die VUKA-Welt kein Naturereignis ist,
    sondern von Menschen gemachte Denk- und Handlungsvorgaben für noch mehr und noch schnelleres extensives Wachstum mit noch mehr Ressourcenverbrauch und Arbeitsverdichtung, nur dem kapitalistischen Wirtschaftsorganisation immanenten Konkurrenzdruckes kapitalistischer Wirtschaftsorganisation geschuldet ist und somit die Lebensgrundlagen der Menschen auf dieser Erde beschleunigend zerstörend wirkt.
    Es gibt keinen vernünftigen Grund für eine VUKA-Welt.
    Nichtsdestotrotz ist es immer gut, sich Sachen auszudenken, wie man komplizierte Projekte mit vielen Unbekannten und Unwägbarkeiten in vereinbarter Zeit, Güte und Budget realisieren kann.
    Und Frau Adam hat die Agilität aus meiner Sicht richtig eingeordnet. Nicht als was tolles Neues, sondern eine Möglichkeit in der Disposition von traditionellen Projektsteuerungsabläufen.
    Freilich kann man da viele Freiräume lassen.
    Aber es ist kein Chaos, wo jeder irgendwann machen kann, was er will. Z.B. möchte ein Finanzier, der ggf. auch Kunde ist, schon wissen warum, von wem, in welchen Bereichen des Projektes, mit welchen Methoden mit welchen Ergebnissen Sprints gestartet wurden. Auch Firmenchefs und/bzw. Projektleiter wollen sicher wissen, ob und wo das reproduzierbar ist. Also muss sauber rückverfolgbar dokumentiert und nachgewiesen werden.
    Alles das entspricht voll ISO 9001.
    Und nicht vergessen, es gibt auch noch eine ISO 10006 „QM - Leitfaden für QM in Projekten“!

Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Hilfe

Haben Sie Fragen zur Onlinekennung und der freien Verfügbarkeit von Online-Fachbeiträgen, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
abo-service@hanser.de

Aktuelle Kommentare
Artikelsponsoring

Möchten Sie einen Fachbeitrag freischalten lassen, haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein Angebot, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
petra.dregger@hanser.de