nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
QZ 03/2020

Erst die Menschen, dann die Technik

Editorial

Foto: © Hanser/Hadrian Zett

Foto: © Hanser/Hadrian Zett

Digitalisierungsprojekte sind Otto Normalmitarbeiter ein Graus. Fremde Menschen – meistens seltsam angezogen, meistens aus Berlin – huschen durch die Gänge und beten im denglischen Buzzword-Kauderwelsch herunter, was das Unternehmen in den Dekaden seines Bestehens alles falsch gemacht haben soll. Auf diese Visiten und Visionen folgen meist langwierige und teure Software-Umwälzungen, endlose Bugs und Updates und über allem: die große Ungewissheit. Wer Digitalisierung so erlebt, fühlt sich als Mitarbeiter schnell aufs Abstellgleis geschoben.

Dabei ist Digitalisierung so viel mehr als Technik! Dies ist auch die Kernaussage der gemeinsamen Studie „Quality 4.0 Takes More Than Technology“ der Boston Consulting Group (BCG), der American Society for Quality (ASQ) sowie der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ). Demnach steht und fällt Qualität 4.0 mit den Mitarbeitern, die in den richtigen Rollen befähigt und mit den richtigen Kompetenzen ausgestattet werden müssen. Die besten digitalen Tools nützen einem Unternehmen wenig, wenn es keine qualifizierten und motivierten Mitarbeiter gibt, um diese zielführend einzusetzen. Aus diesem Grund dürfen Unternehmen bei ihrer Digitalisierungsstrategie Mitarbeiter nicht aus den Augen verlieren. Weitere wichtige Erkenntnisse aus dieser Studie finden Sie ab Seite 30.

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre!

Regina Levenshtein

regina.levenshtein <AT> hanser.de

Dokument downloaden
PDF Download
QZ_2020_03_Editorial.pdf

pdf-Datei, 1 Seite, 0,2 MB

Hilfe

Haben Sie Fragen zur Onlinekennung und der freien Verfügbarkeit von Online-Fachbeiträgen, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
abo-service@hanser.de

Aktuelle Kommentare
Artikelsponsoring

Möchten Sie einen Fachbeitrag freischalten lassen, haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein Angebot, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
petra.dregger@hanser.de