nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Wirtschaftlichkeit - Qualitätsrelevante Kosten

Qualitätsbezogene Kosten

Auszug aus
Roland Jochem

Was kostet Qualität? - Wirtschaftlichkeit von Qualität ermitteln

05/2010, 234 Seiten, € 31,99
ISBN: 978-3-446-42440-1
S. 27-54

Die genaue Betrachtung und Definition der qualitätsbezogenen Kosten ist seit langem Gegenstand einer kontroversen Diskussion. Viele Jahre ist man davon ausgegangen, dass ein höheres Maß an Qualität nur mit höheren Kosten erreicht werden kann.

Gleichermaßen spannte sich in den Gedanken sozusagen ein aus damaliger Sicht unüberwindbares Dreieck von Qualität, Kosten und Zeit auf, bei dem eine der drei Größen immer nur zu Lasten einer anderen verbessert werden kann. Aufgrund dieser Ansicht sind vielfach Ausschuss und aufwendige Nacharbeit als gegeben hingenommen worden.

Aktuell wird die Auffassung vertreten, dass eine Verbesserung der Qualität nicht mit einer Verschlechterung von Kosten und Zeit einhergeht, sondern mit der verbesserten Qualität die Kosten sogar gesenkt und Lieferzeiten verkürzt werden können [1].

Drei Elemente der qualitätsbezogenen Kosten

Entsprechend der DIN 55350-11 sind qualitätsbezogene Kosten im Rahmen des Qualitätsmanagements entstehende Fehlerverhütungs-, Prüf- und Fehlerkosten [2]. Die qualitätsbezogenen Kosten gliedern sind in die folgenden drei Elemente:

  • Fehlerverhütungskosten: „Kosten, die verursacht sind durch die Analyse und Beseitigung von Fehlerursachen“ [2].
  • Prüfkosten: „Kosten, die durch planmäßige Prüfungen verursacht sind, die keinen konkreten Fehler zum Anlass haben“ [2].
  • Fehlerkosten: „Kosten, die durch Fehler verursacht sind“ [2].

Fehlerverhütungskosten sind vereinfacht gesagt alle Kosten, die durch vorbeugende bzw. fehlerverhütende Aktivitäten und Maßnahmen entstehen (z. B.: Lieferantenbeurteilungen und -bewertung, Qualitätslenkung, Prüfplanung und Schulungen im Qualitätsmanagement, Audits).

Prüfkosten entstehen bei Qualitätsprüfungen (z. B. Eingangsprüfungen, Fertigungsprüfungen, Endprüfungen) und schließen alle Kosten, die in diesem Kontext entstehen mit ein (z. B.: Prüfpersonal, Prüfmittel, Messmittel, Prüfdokumentation).

Fehlerkosten entstehen dadurch, dass geforderte Qualitätsmerkmale nicht eingehalten werden. Sie unterteilen sich entsprechend des Ortes an dem der Fehler entdeckt wird in interne (Fehlerentdeckung im Unternehmen) und externe Fehlerkosten (Fehlerentdeckung beim Kunden). Die internen Fehlerkosten umfassen z. B. Ausschuss, Nacharbeit, Ausfälle und Sortierprüfungen. Die externen Fehlerkosten enthalten beispielsweise Garantie- und Gewährleistungsaufwendungen, Produkthaftungskosten aber auch Ausschuss und Nacharbeit aufgrund von Fehlern, die beim Kunden entdeckt wurden.

Vermeidbare und nicht vermeidbare Kosten

Neben der in der Norm verwendeten traditionellen Gliederung in Fehlerverhütungs-, Prüf- und Fehlerkosten gibt es abweichende Ansätze zur Aufteilung der qualitätsbezogenen Kosten. Ein alternativer Ansatz, der besonders eine verstärkte Trennung von für die Qualität vermeidbaren und nicht vermeidbaren Kosten anvisiert, splittet die qualitätsbezogenen Kosten in zwei Gruppen auf (Bild 1).


Inhaltsverzeichnis
Auszug aus
Roland Jochem

Was kostet Qualität? - Wirtschaftlichkeit von Qualität ermitteln

05/2010, 234 Seiten, € 31,99
ISBN: 978-3-446-42440-1
S. 27-54

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Roland Jochem, geb. 1962, ist Inhaber des Lehrstuhls Qualitätswissenschaft am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der Technischen Universität Berlin
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dennis Geers, geb. 1981, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Qualitätsmanagement am Institut für Arbeitswissenschaft und Prozessmanagement der Universität Kassel.

Literaturhinweis

[1] Kamiske, G.: Qualitätsbezogene Kosten. In: Pfeifer, T., Schmitt, R.: Handbuch Qualitätsmanagement . Hanser Verlag, München 2007.

[2] DIN: DIN 55350-11: Begriffe zum Qualitätsmanagement – Teil 11: Ergänzungen zu DIN EN ISO 9000:2005. Beuth, Berlin 2008

[3] Wildemann, H.: Kosten- und Leistungsverteilung von Qualitätssicherungssystemen. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft 62, Nr. 7, S. 762-782, 1992

[4] Tomys, A.-K.: Kostenorientiertes Qualitätsmanagement, Ein Beitrag zur Klärung der Qualitätskosten-Problematik, TU Berlin. Hanser Verlag, München 1995

Weiterführende Information
  • Methode zahlt sich aus
    QZ 01/2016, Seite 30 - 33

    Methode zahlt sich aus

    Deutliche Abhängigkeiten zwischen Qualitätskosten und Qualitätsmethoden

    Unternehmen in Deutschland wenden einen nennenswerten Anteil ihres Umsatzes für Qualitätskosten auf. Die Unternehmen, die am stärksten in...   mehr

  • Wirtschaftlichkeit - Qualitätsbezogene Kennzahlen

    Kundenzufriedenheit und Wertschöpfung

    Nur zufriedene Kunden werden in einem Unternehmen zur Wertschöpfung beitragen. Eine Möglichkeit, die Kundenzufriedenheit eines Unternehmens zu betrachten, sind Strukturgleichungsanalysen.   mehr

  • Führung - Balanced Scorecard (BSC)

    Welche Kennzahlensysteme eignen sich für das TQM?

    Verschiedene Kennzahlen im Vergleich

    Ein Vorteil des DuPont-Systems ist sein übersichtlicher und einfacher Aufbau, der unternehmensindividuelle Erweiterungen erlaubt. Die...   mehr

DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt