nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Recht / Normen - Umweltmanagement

Umweltmanagementsysteme

EMAS II-Verordnung und ISO 14000 ff.

Auszug aus
Gerhard Linß

Qualitätsmanagement für Ingenieure

11/2011, 870 Seiten, € 27,99
ISBN: 978-3-446-42809-6

Definiert ist das Umweltmanagementsystem (UMS) als der Teil des gesamten übergreifenden Managementsystems, der die Organisationstruktur, Zuständigkeiten, Planungstätigkeiten, Verhaltensweisen, förmliche Verfahren, Abläufe und Mittel für die Festlegung und Durchführung der Umweltpolitik einschließt [...]. Die prinzpielle Vorgehensweise beim Aufbau und der Aufrechterhaltung ist in Bild 3 dargestellt.

Bild 3. Aufbau und Aufrechterhaltung von Umweltmanagementsystemen

Der Aufbau des betrieblichen Umweltmanagementsystems kann nach der EMAS II-Verordnung 761/01/EG /EUR 01/ oder nach der DIN EN ISO 14000 ff.-Normenfamilie [...] erfolgen. Beide Richtlinien sind ähnlich aufgebaut und verfolgen das Ziel, die schädlichen Umwelteinflüsse der unerwünschten Abprodukte von Unternehmen kontinuierlich zu verringern.

Umweltmanagementhandbuch

Das Umweltmanagementhandbuch (UMH) ist das „Herzstück“ des Umweltmanagementsystems und dient dessen umfassender Beschreibung. Angelehnt an die DIN EN ISO 9000:2000 ff. ist ein Umweltmanagementhandbuch definiert als die Beschreibung des Umweltmanagementsystems eines Unternehmens oder Unternehmensbereiches, die von der Unternehmensleitung in Kraft gesetzt, bezüglich ihrer praktischen Anwendung überwacht und dem jeweils neuesten Stand angepasst wird [...]. Alle im Umweltmanagementhandbuch festgelegten Vorgaben und Regelungen gelten für die gesamte Organisation, einen Unternehmensbereich oder den jeweiligen Standort des Unternehmens. Jede Organisationseinheit des Unternehmens erhält ein aktuelles Exemplar des Umeltmanagementhandbuchs. Das Handbuch unterliegt der Dokumentenlenkung nach den Vorgaben des Qualitätsmanagements und dem Änderungsdienst [...].

Das Umweltmanagementhandbuch sollte folgende Abschnitte enthalten:

  • Umweltpolitik des Unternehmens
  • Umweltziele-Umweltprogramm (Maßnahmenkatalog)
  • allgemeine Unternehmensbeschreibung
  • Betriebsorganisation
  • Umweltbezogene Rechtsvorschriften und mitgeltende Regelungen
  • Umweltschutzgesichtspunkte
  • Auflistung und Beschreibung der umweltrelevanten Prozesse und Anlagen
  • Auflistung der gefährlichen Stoffe, Zubereitungen und Erzeugnisse
  • Störfallmanagement
  • Auflistung der innerbetrieblichen Kontrollorgane

Eine mögliche Gliederung eines Umweltmanagementhandbuches ist in Bild 4 enthalten.

Bild 4. Mögliche Gliederung eines Umweltmanagementhandbuches (Beispiel)

Bild 4. Mögliche Gliederung eines Umweltmanagementhandbuches (Beispiel)

Für operative Tätigkeiten sind eindeutige und verständliche Verfahrensanweisungen zu erstellen. In diesen müssen die anzuwendenden Methoden und die zu erfüllenden Kriterien und Kenngrößen festgelegt sein.

Verfahrensanweisungen

Neben den rechtlichen Vorschriften kann es unternehmensinterne Richtlinien und Verordnungen geben; diese werden als Verfahrensanweisungen bezeichnet. Eine Verfahrensanweisung ist die dokumentierte Festlegung eines Verfahrens oder Prozesses, dessen Anwendungsergebnis die Umweltverträglichkeit eines Angebotsproduktes beeinflusst. In einer UM-Verfahrensanweisung sind üblicherweise Anwendungsbereich und Zweck der Tätigkeit enthalten. Es ist festgelegt, was durch wen, wo und wie getan werden muss. Außerdem sind häufig die zu benutzenden Einrichtungen, Materialien und Hilfsmittel sowie die Überwachungs- und Dokumentationsmethoden festgelegt. Für den Aufbau und die Dokumentation von Umweltmanagementsystemen gelten analog die Ausführungen zu Qualitätsmanagementsystemen [...] und zur Integration von Managementsystemen [...].

In Tabelle 1 und Bild 5 ist eine Musterverfahrensanweisung zur Gefahrstoffbehandlung dargestellt.

Tabelle 1. Verfahrensanweisung - Gefahrstoff (Auszug)

Tabelle 1. Verfahrensanweisung - Gefahrstoff (Auszug)

Bild 5. Sicherheitsdatenblatt nach 91/155/EWG

Bild 5. Sicherheitsdatenblatt nach 91/155/EWG

Phasen des UMS nach EMAS und DIN EN ISO 14000 ff.

Bild 6. Phasen des UMS nach EMAS II-Verordnung und DIN EN ISO 14000 ff.


Inhaltsverzeichnis
Auszug aus
Gerhard Linß

Qualitätsmanagement für Ingenieure

11/2011, 870 Seiten, € 27,99
ISBN: 978-3-446-42809-6
DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt