nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Recht / Normen - Branchenspezifische Anforderungen an QM-Systeme

Das bedeutet die IRIS Revision 03 für die Bahnindustrie

Prozessanforderungen bei der Entwicklung, Produktion und Instandhaltung von Schienenfahrzeugen

Mit der IRIS Revision 03 stehen für die gesamte Lieferkette der Bahnindustrie nun die Prozessleistung und Prozessergebnisse im Managementfokus. Dabei wird auch eine erhöhte Bedeutung auf die Wertschöpfung für die Organisation und deren Kunden gelegt.

Zu 22 verpflichtend geforderten Geschäftsprozessen sind für eine Zertifizierung und Registrierung unter www.iris-rail.org betriebsspezifische Regelungen nachzuweisen. Diese beinhalten auch 10 sog. KO-Anforderungen, die die Grundsätze eines Rail Quality Management Systems (RQMS) definieren. Diese sollen bei den derzeit rund 1700 registrierten Unternehmen in den kommenden Jahren durch interne Audits und Zertifizierungsaudits gemäß einem "Bronze, Silber und Gold"-Reifegradmodell weiterentwickelt werden.

Systematische Prozessanalyse

Als Methode für die Definition, Bewertung und Weiterentwicklung der Unternehmensprozesse definiert IRIS die im Automobilbereich bewährte Turtle-Prozessanalyse. Die im Rahmen der betrieblichen Ablauforganisation festgelegten Geschäftsprozesse werden so sukzessive weiterentwickelt.

Bei der Planung, Beschreibung und Analyse von Prozessen hat sich in der Praxis eine Reihe möglicher Vorgehensweisen entwickelt, die je nach Zielstellung ausgewählte kritische Teilprozesse betrachten oder zusammenhängende Prozessketten. So eignet sich die Methode als hilfreiches Tool für die stetige Analyse, Überprüfung und das Design von Regelungen, Arbeitsabläufen, Fertigungs- und Serviceprozessen.

Folgende relevante und kritische Punkte werden transparent dargestellt:

  • Prozessverantwortliche,
  • Prozessziele,
  • interne/externe Prozesskunden,
  • interne/externe Prozesslieferanten,
  • Schnittstellen und Abhängigkeiten (Input/Output),
  • Arbeitsinhalt/Prozessablauf,
  • materielle Ressourcen,
  • persönliche Ressourcen,
  • Leistungsindikatoren,
  • wesentliche Chancen und Risiken.

Für die Mitarbeiter bewährt sich die Einfachheit und Verständlichkeit des Modells bei Mitarbeitern zur Vermittlung komplexer Sachverhalte und werden zu einem wichtigen Teil des betrieblichen Wissensmanagements.

Verpflichtende Prozesse nach IRIS Revision 03

Ein RQMS gemäß IRIS Revision 03 umfasst mindestens folgende 22 verpflichtend geforderte Prozesse:

  • Risikomanagement,
  • Kostenmanagement,
  • Überwachung und Messung,
  • Kompetenzmanagement,
  • Dokumentenmanagement,
  • Ausgliederung von Prozessen,
  • Angebot,
  • Projektmanagement,
  • Konfigurationsmanagement,
  • Änderungsmanagement,
  • Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen / Vertrieb,
  • Entwicklung,
  • Beschaffung,
  • Produktionssteuerung,
  • spezielle Prozesse,
  • Tätigkeiten nach der Lieferung,
  • Lenkung fehlerhafter Ergebnisse,
  • Prozess RAMS/LCC,
  • Erstmusterprüfung,
  • Obsoleszenzmanagement,
  • interne Audits,
  • Nichtkonformitäten und Korrekturmaßnahmen.

Durch interne Audits und Zertifizierungsaudits werden die in dem IRIS Certification System definierten Zusatzanforderungen gemäss ISO 9001, ISO/TS 22163 sowie den IRIS Certification Rules 2017 auf Grundlage de3s IRIS Audit Tools mit einem bahnspezifischen BRONZE, SILBER und GOLD Reifegradmodell weiterentwickelt.

Dipl.-Ing. Hans Jahn

Dipl.-Ing. Hans Jahn
Leitender Auditor
Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Management- Systeme (SQS)
Bernstrasse 103
3052 Zollikofen
Schweiz
Email: hans.jahn <AT> sqs.ch
www.sqs.ch

Weiterführende Information
  • Paradigmenwechsel  auf der Schiene
    QZ 03/2018, Seite 12 - 15

    Paradigmenwechsel auf der Schiene

    Bahnindustrie-Standard IRIS wird ISO/TS-Norm

    Mit der Einführung der neuen Bahnnorm ISO/TS 22163 wird das Prozess- und Qualitätsmanagement in der Bahnindustrie neu definiert. Aus dieser...   mehr

DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt