nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Mitarbeiter - Mitarbeiterzufriedenheit

Mitarbeiterzufriedenheit

Unterschiede der ISO/TS 16949 zu QS-9000 und VDA 6

Forderungen (DIN EN ISO 9001):: keine

Zusatzforderungen der QS-9000: keine

Zusatzforderungen des VDA 6.1 (gegenüber QS-9000): Mitarbeiterzufriedenheit muß ein Grundsatz der Unternehmensleitung sein und kontinuierlich gepflegt werden.

Zugehörige QM-Dokumentation:

  • QM-Handbuch:
    • Kapitel 1: „Verantwortung der Leitung
  • Formulare:
    • FM 1-5: „Mitarbeiterbefragung“
    • Indikatoren für Mitarbeiterzufriedenheit können sein:
    • Abwesenheits- und Krankheitsquoten
    • Personalfluktuation
    • problemlose Nachwuchsbeschaffung

Eine direkte Möglichkeit zur Ermittlung der Mitarbeiterzufriedenheit ist die Durchführung von Mitarbeiterbefragungen.

Mit folgenden Maßnahmen kann die Mitarbeiterzufriedenheit gesteigert werden:

  • gute Arbeitsbedingungen / Einrichtungen am Arbeitsplatz
  • Information der Mitarbeiter
  • Mitarbeiterbewertung, Zielvereinbarung, Laufbahnplanung
  • Information über die Erwartungen an ihre Arbeit
  • Kenntnis der Qualitätspolitik und Unternehmensstrategie
  • klare Festlegung von Verantwortung und Befugnissen
  • Einbeziehung in Entscheidungen, Ausweitung der Verantwortungsbereiche
  • Anerkennung und Belohnung von Leistungen
  • Führungsstil
  • Sicherheit des Arbeitsplatzes
  • Beteiligung bei Qualitätszirkeln und an KVP-Projekten
DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt