nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Methoden - Qualitätswerkzeuge

PDCA – Plan-Do-Check-Act

PDCA, auch bekannt als Demingkreis oder Shewhart-Zyklus,ist ein wesentliches Basiskonzept des Qualitätswesens im kontinuierlichen Verbesserungsprozess, bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen oder für die Fehler-Ursachen-Analyse.

Dooley demonstrierte anhand von PDSA die Suche nach einer Ursache. Obwohl er von PDSA spricht, trifft sein Beispiel auch auf PDCA zu. In seinem Fall war das untersuchte Problem das Weinen seiner Tochter beim Wechseln der Windeln. Dooleys Anwendungsbeispiel ist schlicht, jedoch kann das Vorgehen auf Problemstellungen der Industrie oder bei Dienstleistungen angewendet werden.

Dooley verwendete acht PDSA- beziehungsweise PDCA-Zyklen, um die Ursache zu finden und zu bestätigen [10].

Bild 5. Mehrfachdurchlauf basierend auf Dooleys „Use PDSA forCrying Out Loud”

In der Industrie sollte ein weiterer PDCA-Zyklus durchgeführt werden, um herauszufinden, ob die Maßnahmen auch bei ähnlichen Produkten oder Prozessen als vorbeugende Maßnahmen erforderlich sind. Zudem sind die Maßnahmen nach jedem Durchlauf durch einen PDCA-Zyklus zu standardisieren. Nach Planung der Standardisierung (Plan), wird dieser Standard praktiziert (Do), das Verfahren auf Richtigkeit und Funktionstüchtigkeit überprüft (Check) und bei Notwendigkeit wieder verändert (Act).

Im Rahmen einer Untersuchung oder eines Experiments könnte der PDCA-Zyklus auch zusammen mit dem iterativen Lernprozess nach Box, Hunter und Hunter verwendet werden. Am Anfang des Prozesses steht eine auf einer Beobachtung basierende Idee. Anhand dieser Idee wird eine Hypothese formuliert. Diese wird anschließend mit Daten bzw. Fakten abgeglichen (Deduktion). Falls die Hypothese nicht bestätigt werden kann, wird anhand der Daten eine neue formuliert. Das ist der induktive Teil des Prozesses. Die neue Hypothese wird dann erneut mit der Faktenlage verglichen und der Vorgang wiederholt [11]. Die Daten können dabei aus einfachen Beobachtungen stammen, aus vollständigen Untersuchungen oder etwas dazwischen.

Bild 6. Iterativer Lernprozess nach Box, Hunter und Hunter

Dieser iterative Lernprozess lässt sich sehr gut mit dem PDCA-Zyklus verbinden. Im ersten PDCA-Zyklus findet die Deduktion statt und die Induktion folgt im zweiten Zyklus. Möglicherweise sind mehrere Zyklen nötig, wobei jeder auf den gewonnenen Informationen der vorherigen Zyklen aufbaut.

Bild 7. Schrittweiser Lernprozess mit Hilfe von PDCA-Zyklen

PDCA gehört zu den Standardverfahren für Industrie und den Dienstleistungssektor. PDCA hat als Methode beispielsweise auch Normen wie ISO 9001 entscheidend geprägt. Wissen und Kenntnis der Anwendung gehören zum Basiswissen für alle Mitarbeiter, die sich mit Qualität beschäftigen.


Inhaltsverzeichnis

Matthew Barsalou

[1] Lewis, Clarence Irving Mind and the World Order: Outline of a Theory of Knowledge, Dover Books on Western Philosophy 1991. ISBN: 9780486265643

[2] Shewhart, Walter A. Statistical Method from theViewpoint of Quality Control. New York: Dover Publications Inc. 1986. ISBN 13: 9780486652320

[3] Moen, Ronald, D. und Norman, Clifford L. Circling Back. Quality Progress. 11/2010. S. 22-28.

[4] Deming, W. Edwards. Out of the Crisis. Cambridge, MA: Massachusetts Institute of Technology, 1989. ISBN: 9780262541152

[5] Wolf, Guido. Irrtümer um den Deming‘schen PDCA-Zyklus: Erst lernen, dann handeln! QZ/2009. S. 18-19

[6] Dahl, Christof. Gebrauchsanleitung zur ISO 9001:2008 . QZ-Online.

[7] Kamiske, Gerd F., und Brauer, Jörg-Peter. Kaizen . QZ-Online.

[8] Jochem, Roland, Geers, Dennis und Landgraf, Katja. Reifegradmodelle . QZ-Online.

[9] Hummel, T., und Malorny, C. Total Quality Management (TQM) . QZ-Online.

[10] Dooley, Kevin. Use PDSA for Crying Out Loud. Quality Progress. 07/2012. s.60-63

[11] Box, George E.P., Hunter, Stuart and Hunter, William G. Statistics for Experimenters: An Introduction to Design, Data Analysis and Model Building. New York: John Wiley&Sons. 1978.

Matthew Barsalou, Engineering Quality Expert bei BorgWarner Turbo Systems Engineering GmbH

matthew.barsalou <AT> gmail.com

Weiterführende Information
  • Maßnahmen - Kaizen / KVP

    Der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP)

    Der KVP ist integraler Bestandteil eines Qualitätsmanagementsystems. Erfahren Sie in diesem QM-Basic, was er bedeutet, wie er funktioniert und welcher Bereich eines Unternehmens der Dreh- und Angelpunkt für das Gelingen ist.   mehr

  • Beruf und Karriere - Bewerbung und Stellenwechsel

    Karriere im Qualitätsmanagement: 8 Schritte zum Erfolg

    Ein erfolgreicher Berufsweg im Qualitätsmanagement will gut geplant sein. Diese Tipps sollten vor allem Berufseinsteiger für ihre Karriere beherzigen.   mehr

  • Maßnahmen - Kaizen / KVP

    Kontinuierliche Verbesserung mit Kaizen

    Veränderung zum Besseren

    Kaizen ist keine Methode, sondern eine Denkweise im Hinblick auf mehr Qualität, die das gesamte Unternehmen umfasst.   mehr

DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt