nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Methoden - Qualitätswerkzeuge

Paretodiagramm

Qualitätswerkzeug für Problem-Ursachen

Das Paretodiagramm beruht auf dem Paretoprinzip, welches besagt, dass die meisten Auswirkungen eines Problems (80%) häufig nur auf eine kleine Anzahl von Ursachen (20%) zurückzuführen sind. Es ist ein Säulendiagramm, das Problem-Ursachen nach ihrer Bedeutung ordnet.

Die Auswirkungen des Problems können als Fehlerhäufigkeit, aber auch z.B. als Kosten gemessen werden. Durch diese Darstellung werden diejenigen Ursachen gefunden, die den größten Einfluss auf das Problem haben. So entsteht eine Entscheidungshilfe, in welcher Reihenfolge die Ursachen bekämpft werden sollen.

Was bringt das Paretodiagramm?

Mit Hilfe des Paretodiagramms werden aus vielen möglichen Ursachen eines Problems diejenigen herausgefiltert, die den größten Einfluss haben. Wie wichtig eine Ursache ist, kann direkt aus dem Paretodiagramm abgelesen werden. Dadurch werden als Erstes die wichtigen Ursachen eines Problems beseitigt.

So wird verhindert, dass mit großem Zeit- und Kostenaufwand unwichtige Ursachen beseitigt werden und das Problem dennoch bestehen bleibt. Nach der Ursachenbeseitigung kann mit einem neuen Paretodiagramm die Verbesserung dargestellt und Ansätze können für weitere Maßnahmen aufgezeigt werden.


Inhaltsverzeichnis
Weiterführende Information
  • Methoden - Qualitätswerkzeuge

    Ursache-Wirkungs-Diagramm

    Fischgräten- oder Ishikawa-Diagramm

    Das Ursache-Wirkungs-Diagramm unterstützt ein Team bei der Zerlegung eines Problems in seine Ursachen.   mehr

  • Methoden - Qualitätswerkzeuge

    Korrelationsdiagramm

    Wertepaare grafisch in Beziehung stellen

    Ein Korrelationsdiagramm stellt die Beziehung zwischen zwei Merkmalen grafisch dar. So geht es.   mehr

DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt