nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Messen und Prüfen - Prüfmittelmanagement

Prüfmittelmanagement und Kalibrierung (Teil 4)

Unterschiedliche Prüfmethoden und deren Auswahl

Zur Kalibrierung von Prüfmitteln sind in der Regel verschiedene Kalibriermethoden anwendbar, die sich beispielsweise durch andersartige Normale unterscheiden.

Beispiele für mögliche Messverfahren zur Kalibrierung einer mechanischen Messuhr:

  • Elektrische Längenmesseinrichtung
  • Einbaumessschraube
  • Messstativ und Endmaße
  • Längenmessmaschine
  • Messuhrenprüfstand

Die einzelnen Messverfahren unterscheiden sich im Wesentlichen durch drei Faktoren:

  • Erzielbare Kalibrierunsicherheiten
  • Erforderliche Messeinrichtungen (und damit verbundene Investitionskosten)
  • Zeitlicher Aufwand für die Durchführung der Kalibrierung

Die Abbildung zeigt Unsicherheiten, Investitionskosten und Durchführungskosten in Abhängigkeit des angewendeten Messverfahrens (in grober Näherung).

Auf Grund einer Kosten-/Nutzenbewertung muss das anzuwendende Verfahren ausgewählt werden. Sind die Investitionen zu hoch, zum Beispiel weil relativ wenige Prüfmittel im System sind bzw. weil die erforderliche Kalibrierunsicherheit nicht erzielt werden kann, so müssen die Kalibrierungen durch externe Kalibrierlabore durchgeführt werden.

Lesen Sie auf der folgenden Seite, wie Sie den Kalibrierumfang bestimmen, um noch wirtschaftlich arbeiten zu können.


Inhaltsverzeichnis
DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt