nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Messen und Prüfen - Prozessfähigkeit

Untersuchungen der Maschinen- und Prozessfähigkeit

Spezifikationen sicher erfüllen

Ziel von Maschinen- und Prozessfähigkeitsuntersuchungen ist es, den Nachweis zu erbringen, dass die Maschine bzw. der Fertigungsprozess in der Lage ist, die Spezifikation (d.h. die vorgegebenen Grenzwerte) sicher zu erfüllen.

Maschinenfähigkeitsuntersuchungen können anläßlich einer Maschinenabnahme erfolgen, oder im Rahmen eines Freigabeprozesses für ein neues Produkt (oder einen neuen Prozess).

Prozessfähigkeitsuntersuchungen werden vor Serienstart zur Freigabe eines neuen Produkts (Prozesses) durchgeführt und während der Serienproduktion.

Die Ergebnisse werden mit Hilfe von Stichproben statistisch ermittelt. Anhand von ermittelten statistischen Kennwerten in Form von Fähigkeitsindizes und den zugehörigen Überschreitungsanteilen (Fehleranteilen) wird die Fähigkeit beurteilt, und zwar durch einen Vergleich mit den Vorgaben.

Grundlegende Begriffe

Die Qualität von Produkten definiert sich über Merkmale, die z.B. mit quantifizierten Grenzwerten möglichst genau festgelegt (spezifiziert) werden.

In diesem Zusammenhang ist Klarheit über mindestens einige Begriffe notwendig.

  • Qualität: Gesamtheit von Merkmalen (und Merkmalswerten) einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte und vorausgesetzte Erfordernisse zu erfüllen (EN ISO 8402 2.1)
  • Merkmale: Eigenschaft zum Erkennen oder zum Unterscheiden von Einheiten (DIN 55 350 Teil 12 1.1)
  • Sollwert: Wert eines quantitativen Merkmals zur Gliederung des Anwendungsbereichs (DIN 55 350 Teil 12 2.3)
  • Grenzwert: Mindestwert oder Höchstwert (DIN 55 350 Teil 12 2.5)
  • Toleranz: Höchstwert minus Mindestwert, und auch höchste Grenzabweichung minus untere Grenzabweichung (DIN 55 350 Teil 12 2.7)
  • Fehler: Nichterfüllung einer festgelegten Forderung (EN ISO 8402 2.10)
  • Prozess:Satz von in Wechselbeziehung stehenden Mitteln und Tätigkeiten, die Eingaben in Ergebnisse umwandeln (EN ISO 8402 2.1)

Inhaltsverzeichnis
Weiterführende Information
  • Messen und Prüfen - Prozessfähigkeit

    Unterschiedliche Verfahren bei der Prüfprozesseignung

    Die richtige Messunsicherheit – Wann ist ein Messprozess geeignet?

    Ein Messergebnis besteht immer aus einer Messunsicherheit. Doch wie wird diese bestimmt? Und wann ist sie für die jeweilige Messaufgabe akzeptabel?   mehr

  • Messen und Prüfen - Messtechnik

    Messmittelmanagement gemäß ISO 9001

    Die Norm ISO 9001[1] stellt in Abschnitt 7.6 a) eine wesentliche und explizite Anforderung an Messmittel:   mehr

DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt