nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Maßnahmen - Risikomanagement

Risikomanagement für KMU

Wie kleine und mittlere Unternehmen mit Risiken umgehen

In der Regel nutzen vor allem Großunternehmen ein umfangreiches Risikomanagement. In KMU hat das Thema bisher nur unzureichend Gehör gefunden. Doch KMU können durchaus auf bewährte Instrumente zurückgreifen, wenn es um das managen ihrer Risiken geht. Sie sollten sie aber so modifizieren, dass diese für ihre Zwecke anwendbar sind.

Der grundlegende Prozess zur Etablierung eines Risikomanagementsystems ist in verschiedenen Rahmenwerken und Standards (bspw. ISO 31000, aber auch COSO ERM Framework u.a.) ähnlich umschrieben. In KMU kann grundsätzlich jedes dieser Regelwerke eingesetzt werden. Für eine optimale und zielgerichtete Anwendung ist jedoch eine Skalierung notwendig, beispielsweise in der Bereitstellung personeller Ressourcen oder für die Anwendung eher einfacher Instrumente wie Checklisten.

Grundsätzlich bestehen bei KMU weniger Ressourcen, sich mit dem Thema Risikomanagement auseinander zu setzen, als bei Konzernen. Daher ist es wichtig, die wirksamsten Instrumente auszuwählen und sie in einem Prozess anzuwenden.

Das Vorgehen läuft in drei Schritten ab: Die Identifikation der Risiken (welche gibt es?), die Risikobewertung (welcher Schaden kann entstehen und wie wahrscheinlich ist es?) sowie die Risikosteuerung (wie geht das Unternehmen mit den Risiken um?). Hier gibt es unterschiedliche Instrumente, die auch für KMU sehr gut handhabbar sind. Sie werden auf den folgenden Seiten dargestellt.


Inhaltsverzeichnis

Dr. Stefan Becker
Der Geschäftsführer der MiBeKo GmbH Wirtschaftsberatung, verfügt über eine langjährige Berufserfahrung in der Beratung mittelständischer Unternehmen. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Krisenmanagement, Sanierung, Unternehmensnachfolge und Risikomanagement.

Bastian Neyer
Bastian Neyer ist Mitarbeiter des Risk & Compliance Research Center der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er promoviert zu den Themenbereichen Risikomanagement und Risikokultur in Unternehmen.

Der Beitrag entstand in Folge eines Vortrags der Autoren beim DGQ-Regionalkreis Münster.

Dr. Stefan Becker
MiBeKo GmbH Wirtschaftsberatung
Ringstr. 31
33154 Salzkotten
Tel. 0 52 58 - 220 98 71
Fax 0 52 58 - 220 98 72
E-Mail: info <AT> mibeko.biz
Homepage: www.mibeko.biz

Bastian Neyer
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
insbesondere Organisation, Personal und Innovation
Prof. Dr. Gerhard Schewe
Universitätsstraße 14 - 16
48143 Münster
Tel.: +49 (0) 251 - 83 22 991
Fax: +49 (0) 251 - 83 22 836
E-Mail: bastian.neyer <AT> wiwi.uni-muenster.de

Weiterführende Information
  • Risikomanagement

    Unternehmensrisiken sind selten absehbar. Doch Organisationen können Vorkehrungen treffen, und so sich selbst ein Sprungtuch für den Ernstfall aufstellen.   mehr

  • Maßnahmen - Risikomanagement

    Das Zusammenspiel zwischen Qualitäts- und Risikomanagement

    Synergien nutzen - Redundanzen vermeiden

    Qualitätsmanagement und Risikomanagement sind zentrale Instrumente der Unternehmensführung. Das Qualitätsmanagement bildet eine wichtige, prozessbasierte Grundlage für den Einsatz der Werkzeuge des Risikomanagements.   mehr

  • Maßnahmen - Risikomanagement

    Risiken strategisch managen

    Grundlagen, Ziele und Nutzen eines Risikomanagementsystems

    Währungsschwankungen, Rückrufaktionen, höhere Gewalt: Die Liste potenzieller Risiken für Unternehmen ist lang. Ein Risikomanagementsystem kann die Auswirkungen von Gefahren verringern.   mehr

DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt