nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Maßnahmen - Datenqualitätsmanagement

Datenqualität sichert den Erfolg

Daten- und Informationsqualität war jahrelang nur ein Thema für IT-Spezialisten. Doch je größer die Datenbestände durch elektronische Datenverarbeitung werden, umso wichtiger wird für jedes Unternehmen eine gute Daten- und Informationsqualität. Denn Daten können nur dann optimal als Basis betriebswirtschaftlicher Entscheidungsprozesse dienen, wenn ihre Qualität stimmt. Sie ist ein Baustein eines zeitgemäßen und zukunftsfähigen Unternehmens.

Das Internet vernetzt Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und die Bevölkerung global digital. Galten Daten früher nur als Basis für Entscheidungen, sind sie spätestens mit dem Internet selbst zum Produkt geworden. Somit müssen sie heute im doppelten Sinne strenger Qualität unterliegen: erstens als Entscheidungsgrundlage für Produkt- und Dienstleistungsqualität und zweitens als eigenes Qualitätsprodukt.

Daten und Informationen als Entscheidungsgrundlage

Qualität ist, wenn die Leistung mit dem Anspruch übereinstimmt. Um aber den Anspruch an ein Produkt oder eine Dienstleistung herauszufiltern, müssen Entscheidungen getroffen werden. Diese Entscheidungen basieren auf Daten, die ihrerseits die nötige Qualität aufweisen müssen. Nur so kann die Produkt- und Dienstleistungsqualität sichergestellt werden. Das Beispiel einer Kommune, die plötzlich das Schuldenranking anführt, weil statt 200.000 Euro an Verbindlichkeiten 200 Millionen Euro an das Statistische Landesamt gemeldet wurden, zeigt die verheerenden Auswirkungen schlechter Daten.

Folgekosten schlechter Datenqualität

Datenqualitätsprobleme kosten allein die US-Wirtschaft jährlich mehr als 600 Milliarden Dollar, Verbraucher büßen jährlich mit 2,5 Milliarden Dollar für fehlerhafte Warenpreise. Die Zahlen und Auswirkungen zeigen: schlechte Daten- und Informationsqualität führt nicht nur zu hohen und unnötigen Folgekosten, sondern auch zu Fehlentscheidungen. In der Konsequenz gefährden Mängel der Daten- und Informationsqualität die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmern, Dienstleistern, aber auch von ganzen Staaten.

Bild 1: Gute Entscheidungsfähigkeit durch gute Daten- und Informationsqualität, © Marco Geuer und
Achim Kern

Qualitätsmanagementsysteme weiterentwickeln

Mit der Industrialisierung und der folgenden Massenproduktion wurden Managementsysteme etabliert, die eine gleichbleibende Qualität von Produkten gewährleisten sollen. Zur Sicherung der Qualität von Managementsystemen wurden Normen festgesetzt. Die bekannteste ist die ISO-Reihe 9000. Die Normen müssen stets an die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten angepasst werden. Die jüngste Anpassung steht bevor, die ISO 9001:2015. Sie wird ihren Fokus auf Prozess- und Risikoorientierung richten. Eine Anpassung an die eingangs beschriebene neue Produktkategorie Daten und Informationen ist zudem erforderlich.

Risiko: schlechte Datenqualität

Einige Regelwerke haben bereits erkannt, dass Informations- und Datenqualitätsmängel ein hohes Risiko darstellen. So fordern etwa das Finanzregelwerk Basel III oder Solvency II, ein EU-Regelwerk zur Versicherungswirtschaft, dass Unternehmen ein Datenqualitätsmanagement nachweisen müssen. Die Missachtung wird entsprechend sanktioniert. Weitere Regelwerke wie COBIT5, (international anerkanntes Framework zur IT-Governance), ITIL (IT Infrastructure Library) oder die neue GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) verweisen lediglich darauf, dass eine Bewertung der Datenqualität erfolgen sollte. Auch die ISO 9001:2015 enthält erste Ansätze zur Daten- und Informationssicherheit, wie aus den „aktuellen Informationen aus der Normung – Revision DIN EN ISO 9001/14001:2015 und Struktur für neue Systemnormen“ hervorgeht.

Unternehmen, die schnell Veränderungen erkennen und sich diesen anpassen können, werden auch zukünftig wettbewerbsfähig bleiben. Die veränderte Situation heute bedeutet, das Daten- und Informationsqualitätsmanagement (DQM/IQM) in das eigene Managementsystem zu intergieren. Da Daten und Informationen eigene Produkte geworden sind und zusätzlich die Grundlage für Prozess- sowie Produktqualität bilden, darf DQM/IQM keinesfalls als isoliert einzigartige Maßnahme gesehen werden. Zur Integration von DQM/IQM in das firmeneigene Managementsystem ist es ratsam, Regeln der DIN EN ISO 9001 und weitere etablierte Normen heranzuziehen. Die Anwendung von Best-Practice-Ansätzen garantiert Nachhaltigkeit. Zudem wird die Einbettung von Daten- und Informationsqualität in ein QM-System eine Zertifizierung nach anerkannten Regelwerken fördern.

Bild 2: DQM/IQM als integraler Baustein von Managementsystemen, © Marco Geuer und Achim Kern

Autoren

Marco Geuer ist Berater im Bereich Business Analytics und Durchsatzmanagement (TOC/CCPM) bei der ACT IT-Consulting & Services AG. Seit über zehn Jahren ist er in der Beratung mit den Schwerpunkten der Optimierung von Daten- und Informationsqualität sowie Kennzahlensystemen und Geschäftsprozessen in Zusammenhang mit regulatorischen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen tätig. Darüber hinaus betreibt Marco Geuer einen Blog zum Thema Daten- und Informationsqualität.
www.business-information-excellence.de

Achim Kern ist Berater sowie Trainer und Zertifizierungsauditor bei der Hagen Consulting und Training GmbH mit den Schwerpunkten des Aufbaus und der Verbesserung von Managementsystemen. Zudem ist er EFQM-Assessor und hat 33 Jahre Berufserfahrung im Qualitätsmanagement, davon 15 Jahre in leitender Position in der Zulieferindustrie. Achim Kern war 25 Jahre Leiter eines Arbeitskreises zum Thema Qualität mit verschiedensten Themenstellungen.

Literaturhinweis

Detlef Apel, Wolfgang Behme, Rüdiger Eberlein, Christian Merighi: Datenqualität erfolgreich steuern Praxislösungen für Business-Intelligence-Projekte, Carl Hanser Verlag, München, 11/2010

zusätzliche Links

Veranstaltung zum Thema:

www.dgq.de

Deutsche Gesellschaft für Qualität:
Expertenwissen für DGQ-Mitglieder, Aktuelle Informationen aus der Normung – Revision DIN EN ISO 9001/14001:2015 und Struktur für neue Systemnormen

Prof. Dr. Klaus Kruczynski, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
Die Datenqualität ist entscheidend! 09/2004

ACT IT-Consulting & Services AG
Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel
Internet: www.actgruppe.de
Tel.: +49 228 97125 59
E-Mail: marco.geuer <AT> actgruppe.de
Xing: https://www.xing.com/profile/Marco_Geuer

Hagen Consulting & Training GmbH
Luisenstraße 95
53721 Siegburg
Internet: http://www.hagen-consulting.de
+49 (0) 2241 39 747 - 0 (Telefon-Zentrale)
E-Mail: a.kern <AT> hagen-consulting.de

Weiterführende Information
  • Maßnahmen - Datenqualitätsmanagement

    Datenqualitätsmanagement wird unumgänglich

    Vor allem hoher Automatisierungsgrad fordert Datenqualität

    Seit Jahren investieren Unternehmen in Qualitätsmanagementsysteme. Die Qualität der Daten fristete dabei ein Stiefkind-Dasein. Doch mit zunehmender Automatisierung der Geschäftsprozesse wird die Datenqualität unerlässlich.   mehr

Special Compliance Management

Regelwidriges Verhalten kann für Unternehmen existenzgefährdend sein. Die Norm ISO 19600 soll vorbeugen.


Zum Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt

In welcher Liga spielen Sie?

Wie gut kennen Sie sich im Qualitätsmanagement aus? Stellen Sie ihr Fachwissen auf den Prüfstand und finden Sie heraus, in welcher Liga Sie spielen.

Zum Quiz

DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special