nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Kunden - Lieferantenbewertung

Lieferanten objektiv und auf Basis aktueller Daten bewerten

Ein Lieferantenbewertungssystem muss leistungsfähig und einfach zu pflegen sein

Unternehmen müssen potenzielle Lieferanten fundiert bewerten und auswählen. Ein System zur Lieferantenbeurteilung muss leistungsfähig sein, geringen Aufwand bei der Datenpflege erfordern und jederzeit aktuelle Informationen enthalten. Ein auf SAP R/3 basierendes System eines Automobilzulieferers erfüllt diese Anforderungen.

Der zunehmende Wettbewerbsdruck in der Automobilindustrie führt zu einem sich mehr und mehr verstärkenden Konzentrationsprozess, aus dem nur wenige leistungsfähige Schlüssellieferanten erfolgreich hervorgehen. Bei der weltweiten Suche nach geeigneten Lieferquellen (Global Sourcing) gewinnt die einheitliche Bewertung von Lieferanten zunehmend an Bedeutung, um einerseits kostengünstig und schnell und andererseits ohne Kompromisse bei der Qualität der gelieferten Produkte den jeweils besten Lieferanten finden zu können.

Qualität steht vorne an

Zielgrößen sind in diesem Zusammenhang neben den Kosten vor allem die Qualität (im Sinne fehlerfreier Produkte), Mengen (Minimierung von Beständen) und Zeit (Vorlaufzeiten, Bestandsreichweiten). Daneben werden an die Lieferanten aber auch Anforderungen an ihr Qualitätsmanagement-System, ihr Kommunikationsverhalten und ihr Know-how im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) gestellt. Eine Beurteilung der Lieferanten hinsichtlich dieser Kriterien muss auch die Basis für die zukünftige Lieferantenauswahl und für Maßnahmen zur Lieferantenentwicklung durch Einkauf, Qualität, Logistik und Supplier Quality Assurance (SQA) bilden (Bild 1).

Bild 1. Automobilzulieferer müssen wachsende Forderungen erfüllen

Im Ergebnis sollte eine Lieferantenbewertung idealerweise ganzheitlich die Vielfalt der sich aus den Markterfordernissen ergebenden Anforderungen und ihre Erfüllung seitens der Lieferanten widerspiegeln.

Widersprüchliche Anforderungen

In der Praxis widersprechen sich diese Anforderungen allerdings zum Teil und sind auch nicht immer unabhängig voneinander. Einerseits sind FuE-Know-how sowie die Flexibilität eines Lieferanten gegenüber Kundenwünschen sinnvolle Kriterien. Doch sie sind mit vertretbarem Aufwand kaum permanent zu überwachen und nur schlecht zu objektivieren.

Standardisierung der Lieferantenbewertung nötig

Für einen global agierenden Automobilzulieferer wie die Continental Teves AG, Frankfurt, mit mehr als 10.000 Mitarbeitern und 16 Produktionsstätten in Europa, USA und Brasilien ist daher ein leistungsfähiges System zur Lieferantenbeurteilung, das eine standardisierte Bewertung der Lieferanten unabhängig von deren Produktionsstandort und dem Standort der eigenen Produktionsstätten ermöglicht, von erheblicher Bedeutung.

Lesen Sie auf der folgenden Seite, welche Probleme die Continental Teves AG bewältigen musste und welche Schwerpunkte bei der Lieferantenbewertung wichtig waren.


Inhaltsverzeichnis

Dr.-Ing. Michael Grobel, geb. 1956, studierte Maschinenbau an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte 1988 an der Universität Essen am Lehrstuhl für Strömungslehre. Seit 1989 arbeitet er in verschiedenen Funktionen für die Continental Teves AG (vormals ITT-Teves), Frankfurt. Schwerpunkte seiner Tätigkeit im Projekt „Europaweite Einführung SAP R/3“ waren das QM-Modul und die Logistikinformationssysteme. Seit Oktober 1999 ist er Leiter der Patentadministration.
Dr. Ralf Loebert, geb. 1967, studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bamberg und promovierte 1997 dort im Fachbereich Marketing. Anschließend wurde er als Referent im Bereich Lieferantenentwicklung der ITT Automotive Europe GmbH (heute Continental Teves) in Frankfurt tätig, wo er anschließend die Leitung der Abteilung Logistik-Controlling und Ressourcenmanagement übernahm. Seit Juli 1999 hat er die Leitung Controlling Marketing und Sales der Campina AG in Heilbronn inne.

Michael Grobel, Ralf Loebert. Vergleichen lohnt sich. In: QZ 1/2000 .

DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt