nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Führung - Neue Managementsysteme

Shopfloor Management

Kontinuierliche Verbesserung am Ort der Wertschöpfung

In Transformationsprozessen werden gewünschte Ergebnisse trotz großen Aufwands in der täglichen Veränderung kaum erzielt. Woran liegt das? Und was kann man tun?

Definierte Feedbackstruktur als wertschätzendes Führungsverhalten

Nachdem die Führungskräfte und Mitarbeiter den Hintergrund, die Zielsetzung, den Aufbau der Kernelemente und den Prozess des SMF kennengelernt haben und damit arbeiten können, folgt der letzte Schritt im Prozess. Die Teilnehmer lernen sich gegenseitiges Feedback zu geben - auch konstruktive Rückmeldung genannt.

Strukturiertes Feedback:

  1. Wahrnehmungen / Beobachtungen präzisieren: Rekonstruktion der Situation, Daten, Fakten.
  2. Empfindungen, Gefühle, Eindrücke beschreiben.
  3. Annahmen (Hypothesen) erläutern.
  4. Bedürfnisse, Wünsche und Visionen formulieren.
  5. Klare, konkrete, erfüllbare Bitten / Wünsche aussprechen.

Durch eine klar definierte Feedbackstruktur und einem klar definierten "Soll-Verhalten", können sich Feedbacknehmer und Feedbackgeber auf eine „nicht persönlich zu nehmende Ebene“ sondern „sachliche“ Ebene begeben. Das Feedback bietet wertvolle Informationen, um sowohl den Prozess als auch die Kommunikationsteilnehmer stetig weiter zu entwickeln.

Wenn sich nun in unserer sich schnell ändernden Welt die Rahmenfaktoren ändern, oder gar die Prozesse, müssen Kennzahlen angepasst oder zusätzliche Prozessindikatoren definiert werden. Die Führungskräfte und Mitarbeiter haben jedoch über die Arbeit mit dem Shopfloor Management und dem "Feedback geben" genau das gelernt – sich stetig den Veränderungen anzupassen. Es ist klar, dass mit Erreichung eines Zielwertes das SFM nicht überflüssig wird – nein, es werden weitere Ziele gesteckt, denn SFM geht in das alltägliche Geschehen über und entwickelt sich durch die vielen positiven Erfahrungen zu einer Voraussetzung in der täglichen Zusammenarbeit. Mit Hilfe des SFM wird eben nicht nur Einfluss auf das Hinterfragen und Ändern der Prozesse genommen, sondern auch auf die positive Entwicklung der Unternehmenskultur. Auf gemeinsam erzielte Einsparungen können Mitarbeiter und Führungskräfte so mit Stolz blicken.

Es sind nicht die stärksten der Spezies die überleben, nicht die intelligentesten, sondern die, die am schnellsten auf Veränderung reagieren können“ (Charles Darwin)


Inhaltsverzeichnis

Die Autorin: Kim Flores, Senior Consultant bei Festool Engineering . Festool Engineering setzt in der Beratung ganz bewusst auf die Entwicklung und Befähigung der Klienten sowie deren Mitarbeiter, um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess nachhaltig in der Organisation und den Prozessen zu verankern. Frau Flores ist Expertin für die Analyse und anschließende Implementierung eines professionellen und ergebnisorientierten Performance Management Systems und fokussiert sich stark auf die Einführung schlanker Produktionssysteme und Umsetzung von Shopfloor Management.

Literaturhinweis

Mann, David (2005): Creating a Lean Culture: Tools to Sustain Lean Conversions; Productivity Press Inc. Taylor & Francis Group, New York.

Senge, P. M. (2011): Die fünfte Disziplin: Kunst und Praxis der lernenden Organisation; Systemisches Management, 11. Auflage, Verlag Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

Kiyoshi Suzaki (1993): The New Shop Floor Management - Empowering People for Continuous Improvement. The Free Press, New York.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
DIN EN ISO 9001:2015

Zum ISO 9001:2015 Special

Prozesswelt

Serie zum Thema Prozesse, veröffentlicht von QM-Experten deutscher Unternehmen gemeinsam mit der N5 GmbH und der Fachzeitschrift QZ

Zur Prozesswelt