nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.02.2003

zwicki

Prüfsysteme für Einklemmschutz

zwicki

zwicki

Die Bundesfahrzeug-Sicherheitsnorm Nr. 118 fordert eine erhöhte Sicherheit bezüglich der Klemmgefahren beim elektrischen Schließen kraftbetätigter Fenstersysteme und Einbaudächer bei Kraftfahrzeugen. Ziel ist es, das Verletzungsrisiko durch Einklemmen zu minimieren. Hierfür hat Zwick ein Prüfsystem entwickelt, das die verschiedenen Klemmgefahren simuliert, Prüfungen durchführt sowie die benötigten Daten ermittelt und auswertet.

Basis sind hierbei zwei Zwick-Universalprüfmaschinen Typ zwicki mit einer Nennkapazität von 1,0kN. Diese sind auf einem Unterbau mit einer Linear-Führungseinheit aufgebaut und zueinander verschiebbar. Die einzelnen Klemmgefahr-Möglichkeiten, wie Finger, Hände und Kopf, werden durch verschiedene Druckstempelarten und -größen simuliert. Das Klemmschutzsystem ist ein Gummiprofil mit integriertem Drucksenor (taktiler Einklemmschutz). Es hat die Aufgabe, den elektrischen Fensterheber zu stoppen bzw. in die umgekehrte Drehrichtung zu bringen, wenn ein definierter ohmscher Widerstand erreicht wird.

In einen Druckversuch wird eine definierte Kraft eingeleitet und der ohmsche Widerstand des Einklemmschutzes ermittelt und ausgewertet. Wahlweise können Prüfungen mit einem, zwei gleichzeitig oder auch nacheinander durchgeführten Druckeinleitungs-Punkten ausgewählt werden. Die Prüfsoftware testXpert erfasst die Werte des ohmschen Widerstands des Einklemmschutzes über die serielle RS232-Schnittstelle. Während der gesamten Prüfung wird das Widerstandsverhalten grafisch aufgezeichnet, ausgewertet und auf die Toleranzgrenzen überwacht. Zusätzlich werden die Minimal- und Maximalwerte ermittelt.

Unternehmensinformation

Zwick GmbH & Co. KG Werkstoff-Prüfmaschinen

August-Nagel-Str. 11
DE 89079 Ulm
Tel.: 07305 10-0
Fax: 07305 10-200

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen