nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
13.03.2015

Zeltwanger präsentiert neue Version des Dichtheitsprüfgeräts ZED Base+

Fünf Messmethoden für flexible Leckagetests

Neue Version des Dichtheitsprüfgeräts ZED Base+ (Foto: Zeltwanger)

Die Zeltwanger Dichtheits- und Funktionsprüfsysteme GmbH, Dußlingen, präsentiert auf der Control eine erneuerte Version ihres Standard-Dichtheitsprüfgeräts ZED Base+. Der Hersteller hat den Funktionsumfang deutlich erweitert, dadurch ist das Gerät noch flexibler in der Anwendung als der Vorgänger. Mit dem autarken Einzelgerät lassen sich im Labor, an Montageplätzen oder in automatisierten Anlagen Undichtigkeiten von Bauteilen aufspüren.

Das Basis-Dichtheitsprüfgerät ist mit den Messmethoden Relativdruck, Unterdruck, Differenzdruck, Massefluss und Durchfluss erhältlich. Diese fünf möglichen Messmethoden führen den Anwender in Leckagetests schnell zu zuverlässigen Prüfergebnissen.

Das Dichtheitsprüfgerät hat eine komplett neue Software mit deutlich erweiterten Funktionalitäten. So justiert das Gerät jetzt den Druckgeber selbstständig ohne einen externen Referenzwert. Konfigurierbare Benutzerebenen mit eigenem Passwort sollen die (Daten-)Sicherheit des Systems erhöhen. Konfigurationen und Kalibrierungen lassen sich servicefreundlich auf der Messmodulkarte speichern. Außerdem kann die Sprache umgestellt werden, und die allgemeine Bedienbarkeit ist anwendungsfreundlicher geworden, betont der Hersteller.

Durch eine neue digitale I/O-Schnittstelle lassen sich die acht Ein- und Ausgänge jetzt parametrisch belegen und sind nicht mehr starr belegt wie beim Vorgängermodell. Das macht den Einsatz des Geräts nach Firmenangaben noch flexibler. Anwender können mit dem Dichtheitsprüfgerät beispielsweise auch kleinere Vorrichtungen automatisch steuern. Die Elektronik hinter dem Gehäuse wurde vom Hersteller selbst entwickelt. Aufgrund der neuen 24-bit-Auflösungskarte sind die Erfassung und die Darstellung sehr feiner Messungen möglich. Das Dichtheitsprüfgerät kann über zahlreiche Standardprotokolle wie unter anderem Canbus, Profibus oder Profinet kommunizieren. Freie Steckplätze erlauben weitere Optionen.

Zeltwanger Dichtheits- und Funktionsprüfsysteme GmbH
www.zeltwanger.de

Unternehmensinformation

ZELTWANGER Dichtheits- und Funktionsprüfsysteme GmbH

Maltschachstr. 32
DE 72144 Dußlingen
Tel.: 07072 92897-501
Fax: 07072 92897-555

Internet:www.zeltwanger.de
E-Mail: dichtheit <AT> zeltwanger.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen