nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.02.2005

XCL-Serie

CameraLink-kompatibel

Die digitalen Videokameras der XCL-Serie von Sony, Köln, sind für den CameraLink-Schnittstellenstandard ausgelegt. Sie zeichnen sich durch Progres-sive-Scan-Technik, Frame-Raten von 15 bis 60fps (Frames pro Sekunde) und Auflösungen bis zu 2 Megapixel aus. Besonders geeignet sind sie laut Hersteller für Anwender, die das CameraLink-Interface für ein traditionelles Frame-Grabber-Konzept zur Vorverarbeitung der Bilder nutzen wollen.

Sämtliche Modelle unterstützen einen Partial-Scan-Modus, in dem nur bestimmte Teile des Bilds ausgelesen werden, um die effektive Frame-Rate anzuheben und die Leistungsfähigkeit in Anwendungen mit hohen Geschwindigkeitsanforderungen zu verbessern. Bei den Monochrom-Modellen dient eine Binning-Funktion dazu, vertikal benachbarte Pixel des Sensors zu bündeln und die Frame-Rate zusätzlich zu erhöhen.

Bei den Einstiegsmodellen XCL-V500 und X700 handelt es sich um VGA- und XGA-Modelle. Sie sind mit 29x29x30mm außerordentlich kompakt und wiegen nur 55g, sodass sie nach Herstellerangaben auch für Anwendungen mit knappen Platzverhältnissen geeignet sind. Die kompakten Modelle bieten die Wahl zwischen interner und externer Synchronisation und unterstützen Binning und Partial-Scan. Als Bildaufnehmer dient ein 1/3-CCD mit Progressive Scan (PS) und Interline Transfer (IT).

Für höher auflösende Anwendungen wie die Mikroskopie gibt es die Monochrom-Kamera XCL-U1000 und die Farbkamera XCL-U1000C mit PS-IT-CCD-Bildaufnehmer im 1/1,8-Format, einer Auflösung von 2Megapixel und einer Frame-Rate von messbaren 15fps. Die Schnittstelle für einen analogen PC-Monitor gestattet den Einsatz in einer abgespeckten Display-Lösung ohne externen PC, indem die Kamera beispielsweise direkt an einen PC-Bildschirm angeschlossen wird. Durch ihre hohe Auflösung und hohe Frame-Rate eignen sich diese Kameramodelle laut Hersteller besonders für gängige Machine-Vision-Applikationen wie die automatische Inspektion und die Prozesssteuerung.

Unternehmensinformation

Sony Business Europe

Hugo-Eckener-Str. 20
DE 50829 Köln
Tel.: 0221 537-0
Fax: 0221 537-323

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen