nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.12.2009

Wirklichkeitsnahe Umwelt-Testsysteme

Mehr Sicherheit für Lithium-Ionen-Batterien

Wirklichkeitsnahe Umwelt-Testsysteme

Wirklichkeitsnahe Umwelt-Testsysteme

In Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie hat Weiss Umwelttechnik, Reiskirchen, wirklichkeitsnahe Umwelt-Testsysteme für Lithium-Ionen-Batterien in Hybridautos entwickelt. Das gesamte Programm umfasst Systeme für Temperatur-, Bewitterungs-, Temperaturschock- und Korrosionsprüfungen. Zur Erhöhung der Sicherheit bei der Prüfung dieses Batterietyps werden umfangreiche Zusatzkomponenten zu den serienmäßigen Sicherheitseinrichtungen für die Standard-Klima-Prüfschränke angeboten.

Damit extreme Belastungen wie hohe oder tiefe Temperaturen, schneller Temperaturwechsel, Feuchte, mechanische Belastungen oder Korrosionseinflüsse nicht zum Ausfall der Batterien führen, müssen ausgiebige Temperatur- und Klimaprüfungen mit ihnen durchgeführt werden. Sicherheitseinrichtungen an den Testsystemen sollen die Risiken solcher Prüfungen minimieren, welche die Grenze des normalen Gebrauchs bewusst überschreiten.

Seit 2003 gelten verbindliche Sicherheitsstandards für Lithium-Ionen-Batterien. Das Sicherheitskonzept wird für den individuellen Bedarfsfall aus verschiedenen Einzelmaßnahmen modular zusammengestellt: Ein Sicherheitstemperaturbegrenzer STB soll bei Gerätestörungen einen unkontrollierten Temperaturanstieg im Prüfschrank verhindern. Mithilfe eines potenzialfreien Kontakts kann über einen Prüfstandswächter die Zwangskühlung der Anlage auf 20°C ausgelöst werden. Eine Druckluft-Spüleinrichtung ermöglicht einen circa 10-fachen Luftwechsel der Prüfraumatmosphäre. Überwachungseinrichtungen, die einen Anstieg von CO<sub>2</sub> und H<sub>2</sub> im Prüfraum detektieren, erkennen überlastete Zellen. Eine CO<sub>2</sub>-Flutungseinrichtung spült den Prüfraum bei erhöhter CO-Konzentration mit Inertgas; wahlweise kann - mit oder ohne O<sub>2</sub>-Messung - auch mit Stickstoff als Inertgas gespült werden. Die mechanische Sicherheit des Prüfraums wird durch eine Druckentlastung mittels geprüfter Berstmembran, zusätzliche Türverschlüsse und eine elektromechanische Türzuhaltung erhöht.

Unternehmensinformation

Weiss Umwelttechnik GmbH Simulationsanlagen Messtechnik

Greizer Str. 41-49
DE 35447 Reiskirchen
Tel.: 06408 84-0
Fax: 06408 84-8710

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen