nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.03.2015

Werkstückvermessungsgeräte Kenova measure line VHE und VC von Kelch

Werkstückvermessungsgeräte Kenova measure line VHE und VC (Foto: Kelch)

Für Rundes und Eckiges

Für die schnelle und unkomplizierte optische Vermessung von rotationssymmetrischen Werkstücken aus Werkzeugmaschinen bietet Kelch, Weinstadt, die Serien Kenova measure line VHE und VC an. Mit den Geräten lassen sich an Werkstücken vollautomatisch Merkmale wie Länge, Durchmesser, Radius, Winkel, Rundheit, Konizität, Rund- und Planlauf messen. Bei Gewinden werden nach Angaben der Firma Merkmale wie Kerndurchmesser, äußerer Durchmesser und Flankendurchmesser präzise und wiederholbar mit maximal drei Mikrometern Abweichung ermittelt. Dies soll auch für die Steigung von metrischen und nichtmetrischen Gewinden und sogar von Sondergewinden gelten. Wenn die präzisionsgeschliffene Werkstückauflage durch einen Werkstückhalter aus Glas ersetzt wird, sollen auch nicht rotationssymmetrische Werkstücke im klassischen Durchlichtverfahren optisch vermessen werden können.

Die Geräte beider Serien sind in mehreren Varianten mit unterschiedlich großen Sichtfeldern erhältlich, je nach Größe der Werkstücke. Die Varianten umfassen Geräte mit Sichtfeldern in den Größen 12 mm × 9 mm, 21 mm × 17 mm und 43 mm x 34 mm. Für größere Werkstücke von maximal 82 × 66 mm kommen die Geräte der Serie VC zum Einsatz. Die zusätzliche Variante Kenova measure line double bietet zwei Geräte in einem Kompaktaufbau, wobei die Sichtfeldgrößen beliebig aus den angebotenen Varianten gewählt werden können. So können mit einem Gerät verschieden große Werkstücke vermessen werden.

Als positive Eigenschaft der Serien stellt das Unternehmen den einfachen Aufbau und die intuitive Bedienung heraus. Schon nach einer kurzen Einführungsphase soll der Bediener Messprogramme selbstständig erstellen und speichern können. Wenn ein Screenshot vom Werkstück abgespeichert ist, kann im Offline-Modus das komplette Messprogramm erstellt werden. Das wird vereinfacht durch das Klick-and-drop-Verfahren, beschreibt der Hersteller weiter. Eine weitere Hilfe sollen vorinstallierte Vermessungsmakros für komplizierte Geometrien, zum Beispiel bei der Gewindevermessung, sein.

Im Live-Modus stellt der Bediener das Werkstück einfach auf die präzisionsgeschliffene Auflage, und die Merkmale werden sofort und automatisch erkannt. Eine besondere Funktion soll die Geräte in die Lage versetzen, die Merkmale des Werkstücks zu finden, ganz gleich, wo es auf der Auflage steht. Menschliche Fehler zum Beispiel durch eine falsche Positionierung der Werkstücke werden so minimiert.

Das Herzstück der Geräte ist eine optische Einheit mit telezentrischem Objektiv und einer hochauflösenden Kamera. Zur Messung wird eine LED-Lichtquelle verwendet, deren Strahlen durch eine Reihe von Diffusoren und Linsen kollimiert, also parallel ausgerichtet, werden. So wirft das zu prüfende Werkstück einen Schatten in präziser Originalgröße, der dann von einer telezentrischen Speziallinse erfasst wird. Dieses hochpräzise abgebildete Werkstückprofil wird digital aufgezeichnet und an die integrierte Software weitergeleitet.

Die Software stellt auf dem Bildschirm die Messwerte und die Grenzwerte sowohl als Zahlen in einer Tabelle als auch grafisch als Punkte auf einem farbigen Balken dar. Ist der Messwert voll innerhalb der Toleranz, wird der Balken in Grün angezeigt. Wenn sich der Messwert einem Grenzwert zu sehr nähert, erscheint der Balken zur Warnung in Gelb, bei Überschreiten eines Grenzwerts erhält der Balken eine rote Alarmfarbe. Dazu kann ein Protokoll erstellt und ausgedruckt werden, in dem alle Merkmale mit den Toleranzgrenzen und den gemessenen Werten aufgelistet sind.

Die Messwerte können auch in eine Prüfberichtsfunktion importiert werden. Der benutzerdefinierte Bericht kann sofort ausgedruckt oder für einen späteren Abruf im Gerät abgespeichert werden. Die Software erstellt diesen Qualitätssicherungsbericht für jedes Werkstück einzeln oder für eine ganze Charge von Werkstücken gemeinsam.

Kelch GmbH
www.kelchgmbh.de
Control, Halle 1, Stand 1128

Unternehmensinformation

Kelch GmbH

Werkstraße 30
DE 71384 Weinstadt
Tel.: 07151 20522-0
Fax: 07151 20522-11

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen