nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.02.2016

Weißlichtinterferometriesystem Korad 3Dplus von 3D-Shape GmbH, Isra Vision Gruppe

Einsatzbereit für die Linie

Für die optische 3D-Objekt- und Oberflächenvermessung im Nanometerbereich wurde ein Weißlichtinterferometriesystem als Stand-alone-Lösung konzipiert. Seine besonders robuste Verarbeitung erlaubt den Einsatz direkt an der Linie.

Weißlichtinterferometriesystem Korad 3Dplus (© Isra Vision)

Mit dem weiterentwickelten Weißlichtinterferometriesystem Korad 3Dplus präsentiert die 3D-Shape GmbH, ein Unternehmen der Isra Vision Gruppe, Darmstadt, eine Stand-alone-Lösung für optische 3D- Objekt- und Oberflächenvermessungen im Nanometerbereich. Seine besonders robuste Verarbeitung soll hochpräzise Messungen an und in der Produktionslinie erlauben.

Das System mit integriertem PC und XY-Tisch ist vollständig verkleidet, um Verschmutzungen durch Staub und andere Verunreinigungen zu minimieren. Vibrationsisolatoren sorgen für die nötige Dämpfung. Das Interferometer ist durch hochwertige Komponenten und die systemschonende Einhausung deutlich weniger wartungsanfällig, erklärt das Unternehmen.

Vielseitige Anwendung

Da Beleuchtung und Kamera koaxial angeordnet sind, lassen sich mit dem zylindrisch einfallenden Messungslicht auch Tiefen, z. B. Bohrlöcher, Gräben und geätzte Strukturen, abschattungsfrei scannen. Zusätzlich können verschiedene Parameter in einer Messung berücksichtigt werden: Rauheit, Flachheit, Ebenmäßigkeit, Topologie und die geometrische Form eines Objekts lassen sich gleichzeitig erfassen und auswerten.

So kann das Gerät bei der Härteprüfung von Stahl eingesetzt werden: Dazu wird ein genormter Dorn mit definierter Kraft in ein Sample des Materials geschlagen, um anhand der Einschlagstiefe und des aufgeworfenen Kraters die Härte des Materials bestimmen zu können. Bei der Vermessung planer Flächen kann über die Höheninformation der Oberflächenbeschaffenheit nicht nur die Struktur der Topologie, sondern auch, mit nur einer Aufnahme, schnell eine Bestückung geprüft werden. So soll bspw. in der Elektrotechnik eine Leiterplatte mit Lotperlen-Anschlüssen (engl. Ball Grid Array) mit nur einem Messvorgang auf ihre Vollständigkeit geprüft werden können. Die Prüfung eines Arrays mit 600 Positionen dauert laut Hersteller nur ca. 1,5 Sekunden.

Die zu prüfenden Oberflächen werden entweder komplett aufgenommen oder aus einzelnen Messfeldern mit einer sehr hohen Auflösung zusammengefügt ("Stitching"). Der Sensor kann frei definierbare Flächen sequenziell scannen und erreicht dadurch ein Messfeld für Flächen von bis zu 150 mm x 150 mm – bei den hohen Messgeschwindigkeiten des Sensors ein enormer Zeitvorteil. Die 100 mm stufenlos höhenverstellbare Scanvorrichtung erlaubt zudem die Prüfung von Objekten mit großer Bauhöhe.

Einfach bedienbar

Die Bedienung des Weißlichtinterferometriesystems soll dank einer intuitiven Menüführung sehr leicht gelingen. Schon nach einem minimalen Schulungsaufwand sollen auch unerfahrene Nutzer das Gerät für die dreidimensionale Oberflächeninspektion einsetzen können. Der Scan kann durch einen einzigen Tastendruck ausgelöst werden, definierbare Nutzerrechte sichern die Einstellungen vor Veränderungen.

Verschiedene Materialien und Parameter können in einer Messung erfasst werden. (© Isra Vision)

Das System ist ausgestattet mit geführten Workflows und integrierter Evaluationssoftware, was den Aufwand des Nutzers weiter minimiert. Darüber hinaus speichert es einmal verwendete Einstellungen, die so für spätere Messungen jederzeit zur Verfügung stehen. Der Autofokus erfasst die Prüffläche automatisch, sodass nur Feineinstellungen manuell vorgenommen werden müssen.

Das flexible und robuste Messsystem findet nicht nur Anwendung in verschiedensten Teileproduktionen, sondern eignet sich auch für umfangreiche Einzelmessungen im Laborbereich wie bspw. in der Glasbranche, in der Elektronik- und Halbleiterindustrie und in der Labor- und Medizintechnik. Unterschiedliche Materialien in verschiedenen Bearbeitungszuständen und auch transparente Objekte sind nach Firmenangaben berührungslos auf wenige Nanometer genau messbar.

Dabei kommen die kompakten Sensoren als Stand-alone-Lösung oder voll integriert zum Einsatz. Ausgestattet mit HDMI und USB-Anschlüssen sowie WLAN kann das Gerät über ein Netzwerk verwendet werden. Die Inbetriebnahme des Systems beschränkt sich auf einige Basisinstallationen und soll innerhalb weniger Stunden abgeschlossen sein.

Isra Vision AG
www.isravision.com

Unternehmensinformation

ISRA Vision AG

Industriestr. 14
DE 64297 Darmstadt
Tel.: 06151 948-0
Fax: 06151 948-140

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen