nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
31.03.2011

Wärmebildkamera Ti32

Instandhaltung von Photovoltaikanlagen

Wärmebildkamera Ti32

Wärmebildkamera Ti32

Mit der Wärmebildkamera Ti32 mit IR-Fusion-Technologie von Fluke Deutschland, Glottertal, lassen sich Fehlfunktionen an Solarmodulen erkennen, die den Betrieb der Anlage gefährden oder die Effizienz der verschiedenen Bauelemente verschlechtern. Die Wärmebildkamera nimmt gleichzeitig ein vollständig radiometrisches Wärmebild und ein Sichtbild auf. Diese Bilder werden Pixel für Pixel überlagert. Dabei ist der Grad der Überblendung einstellbar. Das Bild zeigt mit einer Palette benutzerdefinierbarer Farben, die jeweils für eine andere Temperatur stehen, die Oberflächentemperaturen der abgebildeten Objekte an. Außerdem zeigt es ein Sichtbild, mit dem die Zonen der Elemente identifiziert werden können. Dank des Wärmebilds sind überhitzte, defekte Zellen schnell erkennbar.

Ein Fehler in einer der Zellen kann zu einem vollständigen oder teilweisen Leistungsausfall eines Solarmoduls führen. Die Ursache der Überhitzung kann dazu führen, dass auch benachbarte Zellen weniger effizient arbeiten oder ganz ausfallen und sich das Problem über das gesamte Modul ausbreitet. Mithilfe einer Wärmebildkamera kann die Vorder- und Rückseite von Solarmodulen untersucht werden. Letzteres hat den Vorteil, dass beispielsweise Probleme durch Sonnenreflexionen vermieden werden. Durch Scannen mit der Wärmebildkamera lassen sich Module mit heißen Stellen schnell aus der Entfernung identifizieren. Auch die Erwärmung von Dioden ist mit der Wärmebildkamera erkennbar.

Unternehmensinformation

Fluke Deutschland GmbH

In den Engematten 14
DE 79286 Glottertal
Tel.: 069 2222202-00
Fax: 069 222220201

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen