nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.12.2008

Wägerichtlinie "Gute WägePraxis" (GWP)

Inbetriebnahme und Kalibrierung

Wägerichtlinie "Gute WägePraxis" (GWP)

Wägerichtlinie "Gute WägePraxis" (GWP)

Um sichere Messergebnisse beim Wiegen zu erhalten, welche die Anforderungen der gesetzlichen Vorgaben erfüllen und dem Schutz des Konsumenten dienen, müssen nach der Wägerichtlinie "Gute WägePraxis" (GWP) von Mettler-Toledo, Gießen, die passenden Messgeräte eingesetzt werden. Die Erstqualifizierung von der Inbetriebnahme bis zur Kalibrierung erfolgt durch einen Servicetechniker des Anbieters.

Abhängig von den Umgebungsbedingungen und Anwendungen empfiehlt der Servicetechniker die bestmögliche Platzierung der Waage und optimiert ihre Einstellungen für hohe Produktivität. Durch die ersten Funktionstests und nötige Korrekturen stellt er sicher, dass die Werksspezifikationen eingehalten werden. Alle Anwender werden mit dem Gerät vertraut gemacht und eingewiesen, damit sie eine hohe Bedienungssicherheit erlangen. Zusätzlich gibt es einfache Wartungs- und Pflegehinweise für einen störungsfreien Betrieb.

Im Verlauf der Installation und der Anwenderschulung erfolgt die Kalibrierung mit Ausgabe eines DKD-Kalibrierscheins. Hierbei wird die Messunsicherheit durch ein akkreditiertes Prüfverfahren am Einsatzort der Waage ermittelt, welches der Norm ISO 17025 entspricht. Aus dem DKD-Kalibrierschein lässt sich die Mindesteinwaage für verschiedene Genauigkeitsanforderungen ermitteln. Durch die Einhaltung der Mindesteinwaage erfüllt der Anwender bei jeder Einwaage die Genauigkeitsanforderungen für den jeweiligen Prozessschritt.

Zum Abschluss werden die Kalibrierarbeiten mit einem Zertifikat dokumentiert, das die Einhaltung der "Guten Dokumentierpraxis" und alle Ansprüche der gängigsten Qualitätsstandards, wie zum Beispiel der ISO 9001, erfüllt.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen