nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.04.2011

Volldigitale Röntgenbildgebung

Sichere Entscheidung in kurzer Zeit

Volldigitale Röntgenbildgebung

Volldigitale Röntgenbildgebung

Die Schweißtechnische Lehranstalt Magdeburg (SL Magdeburg) untersucht neben Schweißnähten, die während der Lehrtätigkeit erstellt werden, auch Prüflinge von Dritten auf ihre Qualität. Als Prüftechnologien setzte die SL Magdeburg in der Vergangenheit Ultraschall und den klassischen Röntgenfilm ein. Die Prüflinge wurden bislang bei der Röntgenfilmaufnahme mit entsprechenden Filmen versehen, die mittels Röntgenstrahlung belichtet, entwickelt und im Filmbetrachter ausgewertet wurden. Ein Prozess, der neben dem Umgang mit Entwicklerchemikalien und deren fachgerechter Entsorgung sowie der aufwendigen Archivierung der Filme viel Zeit beanspruchte. So dauerte die Belichtung circa vier Minuten, das Entwickeln etwa acht Minuten. Bis zur Auswertung der Schweißnaht am Lichtkasten verging somit rund eine Viertelstunde. Oft mussten die Aufnahmen aufgrund von zu hoher oder zu geringer Schwärzung wiederholt werden.

Diese klassische Filmtechnik wollte die SL Magdeburg ersetzen. "Dafür kam nur eine State-of-the-Art-Lösung, also eine volldigitale Röntgenbildgebung infrage. Das Hamburger Unternehmen Yxlon bietet diese Bildgebung in seinem Universalröntgenprüfsystem Y.MU2000-D an. "Im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten überzeugten uns Bildqualität und Detailerkennbarkeit", sagt Dipl.-Ing. IWE Jürgen Bendler, Geschäftsführer der Schweißtechnischen Lehranstalt Magdeburg. "So kann bei einer Röntgenspannung von 160 kV vergleichsweise mehr Material bei sehr guter Bildqualität durchdrungen werden."

Im Universalröntgenprüfsystem Y.MU2000-D kombinierte Yxlon einen digitalen Flachdetektor mit der Bildverarbeitung Y.Image. Der eingesetzte digitale Flachdetektor eignet sich aufgrund seiner hohen Bildwiederholrate für die Live-Bildprüfung. Zusammen mit einer livebildfähigen Bildverbesserung wird dann von hochdynamischer Radioskopie gesprochen (Y.HDR-Inspect). Damit sind Fehler im Prüfteil sowohl in dünnen als auch in dicken Materialbereichen sofort erkennbar, ohne die Röntgenparameter zu verändern. Dies führt laut Hersteller zu sichereren Prüfentscheidungen in kürzerer Zeit als mit Bildverstärkern.

Darüber hinaus kann die Bildverarbeitung die digitalen Detektoren optimal kalibrieren. So erfolgte bei der SL Magdeburg zum Beispiel eine Anpassung an hohe Materialstärken. Dementsprechend wird bei einer Schweißnaht mit aufgelegtem Bildgüteprüfkörper 10 FE EN gemäß DIN EN 462-3 der Draht W15 deutlich sichtbar, wobei gemäß der hohen Anforderung der Bildgüteklasse B nach DIN EN 462-3 lediglich der Draht W13 sichtbar sein müsste. Das Prüfsystem übererfüllt somit diesen Standard.

Die SL Magdeburg ist einer der ersten Anwender des Universalprüfsystems, das mit der neuen Technologie ausgestattet wurde. "Etwaige Kinderkrankheiten wurden vom Hersteller rasch beseitigt", sagt Jürgen Bendler. Die Verbesserungen seien sofort in die Serie eingeflossen. In der SL Magdeburg kann man sich nunmehr auf die Schweißausbildung konzentrieren, da die röntgentechnische Überprüfung der Ergebnisse umgehend und in optimaler Qualität vorliegt. Auch nahm das Volumen der Auftragsprüfung zu, da die Ergebnisse schnell und komfortabel weitergeleitet werden können. Im Zeitraum von 2009 bis 2010 stieg nach Angaben der SL Magdeburg der Umsatz des Geschäftsfelds Prüfung allgemein (Aus- und Weiterbildung sowie Externe) um 40 Prozent. Aufgrund der visuell einfach nachvollziehbaren Möglichkeit der Dokumentation (Röntgenbild versus Ultraschallsignal) löste die SL Magdeburg die Ultraschallprüfung fast komplett durch die digitale Hochkontrast-Radioskopie ab.

Die SL Magdeburg bietet Dienstleistungen in der schweißtechnischen Aus- und Weiterbildung, der Werkstoffprüfung sowie der Schweißverfahrens- und Herstellerqualifikation an. In der SL Magdeburg werden circa 90 Prozent der Schweißverbindungen während der Aus- und Weiterbildung geprüft, circa 10 Prozent sind Auftragsprüfungen. Das Röntgenprüfsystem Y.MU2000-D lässt sich laut Hersteller gleichermaßen gut für die Stichproben- wie für die Serienprüfung einsetzen und bietet in dieser Ausstattung brillante Bildqualität mit hohem Kontrast bei kurzen Prüfzeiten.

Unternehmensinformation

YXLON International GmbH

Essener Bogen 15
DE 22419 Hamburg
Tel.: 040 52729-0
Fax: 040 52729-170

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen