nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.06.2010

Vision-System In-Sight 5100C

Prüfung von Getriebesteuereinheiten automatisiert

Vision-System In-Sight 5100C

Vision-System In-Sight 5100C

Die Getriebesteuereinheit ist entscheidend für die Fahrzeugleistung. Bei einem Automobilzulieferer wurden die Einheiten bisher manuell geprüft. Für ihre fehlerfreie Funktion ist jedoch eine hundertprozentige Prüfung unumgänglich. Außerdem wird eine aussagekräftige Dokumentation über die Prüfung der einzelnen Teile benötigt. Für diese Aufgabe entwickelte der Zulieferer zusammen mit dem amerikanischen Systemintegrator Universal Instruments eine automatisierte Lösung. Zuvor hatte sich der Hersteller für ein Lasermarkiersystem entschieden, um die Rückverfolgbarkeit der Einzelkomponenten zu sichern. Die Herausforderung für Universal lag darin, einen 1D-Barcode auf der Palette sowie einen 2D-Data-Matrix-Code und einen Text auf dem Bauteil zu lesen. Zudem müssen die Strom- und Signalanschlüsse auf dem Produkt auf ihre mechanische Intaktheit geprüft werden. Diese Kontrollen sollten in einem sehr kurzen Zeitraum unter stark beschränkten Platzverhältnissen erfolgen.

Dazu François Caudrillier, Leiter Produktmanagement und Lösungsintegration bei Universal Instruments: „Es wäre nicht schwierig gewesen, für diese drei anspruchsvollen Aufgaben drei verschiedene Vision-Systeme zu finden. Doch das hätte sowohl die Komplexität als auch die Kosten der Lösung drastisch erhöht.“ Außerdem wäre es nicht möglich gewesen, drei herkömmliche Vision-Systeme in der Fertigungszelle unterzubringen. Mit dem Vision-System In-Sight 5100C von Cognex konnte das Problem gelöst werden. Es liest nach Firmenangaben die 2D-Data-Matrix-Codes mit absoluter Sicherheit und führt die optische Zeichenerkennung von Klartext sowie eine präzise dimensionale Prüfung durch. „Mit einem einzigen Vision-System, das sämtliche Anforderungen erfüllt, sparen wir Zeit und Geld. Während des Projekts arbeiteten wir in nur einer Programmierumgebung und mussten nur eine Benutzeroberfläche bedienen”, sagt François Caudrillier.

Der Komponentenhersteller unterstützte mit seinem Know-how das Projekt. Der Automobilzuliererer schickte seine Produktmuster, und die Vision-Spezialisten halfen bei der Wahl der richtigen Objektive und der Beleuchtung. Die von Universal Instruments entwickelte Lösung umfasst eine 1500 mm breite Polaris-Junior-Montagezelle. Diese verfügt über ein 3-Achsen-Portal, das mit Leitspindeln betrieben und mittels einer Galil-Motion-Card mit einer Wiederholpräzision von 0,01 mm gesteuert wird. Eine Omron-SPS-Steuerung definiert den Ort und die Sequenz der Prüfvorgänge.

Unternehmensinformation

Cognex Germany Inc.

Emmy-Noether-Str. 11
DE 76131 Karlsruhe
Tel.: 0721 6639-393
Fax: 0721 6639-599

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen