nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.03.2009

Videoskopsystem Iplex FX

Größere Reichweiten – bessere Sicht

Videoskopsystem Iplex FX

Videoskopsystem Iplex FX

Mit extra langen und auswechselbaren Einführungsteilen hat Olympus, Hamburg, sein Videoskopsystem Iplex FX ausgestattet. Dadurch sollen genaue Sichtprüfungen bis zu einer Reichweite von 18 m einfacher sein als zuvor.

Die Einführungsteile bieten laut Hersteller beträchtliche Untersuchungsreichweiten und sind in den Längen 5 m, 7,5 m, 12 m und 18 m erhältlich. Sie ermöglichen Untersuchungen und Inspektionen in langen Rohren, wie zum Beispiel Wärmetauschern und Kondensatoren. Die Einführungsteile mit Wolfram-Außengeflecht sind sehr robust und zeichnen sich nach Herstellerangaben durch eine hohe Abriebfestigkeit aus. Weiterhin ist ein Einführungsteil mit einer Kunststoffaußenhaut in der Länge von 7,5 m für nukleartechnische und pharmazeutische Anwendungen verfügbar. Die Produktreihe umfasst die bisherigen Längen 2 und 3,5 m mit den Außendurchmessern von 4,0 und 6,0 mm. Die neuen Längen von 5 bis 18 m sind mit einem Durchmesser von 6,0 mm erhältlich.

Dank der integrierten LED-Beleuchtung an der Spitze der Einführungsteile treten im Gegensatz zu den üblichen Anwendungen mit Glasfasertechnik keine Helligkeitsverluste auf, heißt es bei Olympus. Der Ort der Untersuchung oder Inspektion wird direkt ausgeleuchtet. Ebenso können neben den Standard-Objektiven bei den neuen und extralangen Einführungsteilen auch die Stereo-Messobjektive genutzt werden.

Unternehmensinformation

Olympus Deutschland GmbH Microscope National

Wendenstr. 14-18
DE 20097 Hamburg
Tel.: 040 23773-0
Fax: 040 230817

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen