nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.03.2008

Videoskopsystem Iplex FX

Für den mobilen Inspektionseinsatz

Videoskopsystem Iplex FX

Videoskopsystem Iplex FX

Das Videoskopsystem Iplex FX von Olympus, Hamburg, bereichert die Iplex-Familie um ein weiteres Gerät. Es beinhaltet vor allem Funktionen für Untersuchungen im mobilen Inspektionseinsatz. Herausragende Eigenschaften sind laut Hersteller ein widerstandsfähiges Magnesiumgehäuse, 6,4kg Gewicht inklusive Batterien, ein USB-Port, Wechselsonden und neu entwickelte SmartTip-Wechselobjektive mit LED-Beleuchtung.

Das neuartige und leichte Gehäuse aus Magnesium entspricht den US-Militär- Standards und wurde nach dem Mil-Standard 810F zertifiziert. Das in sich geschlossene und abgedichtete System hat keine Lüfter, wodurch kein Schmutz hineingelangt. Eine weitere und intelligente Lösung sind die auswechselbaren Sonden. Das Videoskopsystem erkennt nach einem Wechsel der Einheit automatisch, welches Videoskop eingesetzt wird. Die Einführungsteile sind in den Durchmessern 4 und 6mm sowie in 2 und 3,5m Länge erhältlich. Diese Durchmesser ziehen sich über das gesamte Einführungsteil und werden an keiner Stelle dicker. Auch das jeweilig eingesetzte SmartTip- Wechselobjektiv wird vom System erkannt. Der Anwender muss keine weiteren Einstellungen am Gerät vornehmen. Durch die Ausstattung der Objektive (statt der Einführungsteile) mit LEDs wird eine optimale Ausleuchtung des zu untersuchenden Objekts geschaffen. In den Objektiven befinden sich bis zu 10 LEDs, in den SideTrueTip (Seitsicht)-Objektiven sind bis zu 12 LEDs verbaut. Ebenso ist nach Ablauf der Lebensdauer der LEDs von max. 4500 Stunden bei gleicher Farbtemperatur kein kompletter Tausch des Einführungsteils erforderlich, sondern nur ein Objektivtausch. Das System kann mit einem Netzteil oder Akku (ca. 2,5 Stunden) betrieben werden.

Anwendungsbereiche sind zum Beispiel die On-Wing-Inspektionen von Flugzeugturbinen, Inspektionen von Wärmetauschern in Kraftwerken und die Untersuchung von Motoren und Chassis in der Automobilindustrie während der laufenden Produktion.

Unternehmensinformation

Olympus Deutschland GmbH Microscope National

Wendenstr. 14-18
DE 20097 Hamburg
Tel.: 040 23773-0
Fax: 040 230817

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen