nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.06.2014

Videoskope Iplex RX und RT von Olympus

Bildprozessor liefert hochaufgelöste Bilder

Videoskope Iplex RX und RT (Foto: Olympus)

Die industriellen, tragbaren Videoskope Iplex RX und RT von Olympus, Hamburg, sind speziell für Sichtprüfungen in eingeschränkten oder schwer zugänglichen Bereichen konzipiert. Sie sind mit einem CCDChip mit hoher Auflösung, der über den Pulsar-Pie-Bildprozessor gesteuert wird, ausgestattet. Der Prozessor reduziert das Rauschen und liefert scharfe Bilder mit einer extrem hohen Auflösung sogar bei Inspektionen, die unter schlechten Lichtverhältnissen durchgeführt werden müssen, erklärt der Hersteller. Das LED-Beleuchtungssystem soll die doppelte Helligkeit herkömmlicher Videoskope erreichen. Die Lichtabgabe wird dynamisch geregelt, wodurch bei Inspektionen an Metallflächen oder reflektierenden Oberflächen Lichthöfe vermieden werden und selbst kleinste Defekte deutlich erkennbar sein sollen. Die Videoskope verfügen über einen großen, nicht reflektierenden 6,5-Zoll-Tageslichtmonitor, der auch bei direktem Sonneneinfall genaue Inspektionen ermöglichen soll. Sie zeichnen sich durch ihre robuste Konstruktion und Langlebigkeit bei Einsätzen in rauen Umgebungen aus. Zudem erfüllen sie die Anforderungen der IP55-Normen und der US-amerikanischen Militärstandards MIL-STD-81OF, Methode 506.4 und 510.4 für Beständigkeit gegenüber Staub und Regen, und MIL-STD-810G, Methode 516.5 für Stürze aus einer Höhe von 1,2 Metern.

Die Bedienung der Geräte beschreibt das Unternehmen als sehr einfach. Die meisten Funktionen und Vorgänge sollen über einmaliges Drücken der Schnellzugriff-Tasten am ergonomischen und leichten Bedienteil abgerufen werden können. Das Bedienteil ist mit der True-Feei-Abwinklung mit elektronisch-motorunterstützter manueller Abwinklung ausgestattet. Über ein selbsterklärendes, mit Symbolen ausgestattetes Menü soll der Anwender sehr einfach die richtige Menüoption auswählen können.

Um verdunkelte und hervorgehobene Bereiche im Detail darstellen zu können, sind die Videoskope mit der Wider (Wide Dynamic Extended Range)-Bildverarbeitungsfunktion versehen. Diese ermöglicht über die gesamte Schärfentiefe helle Bilder mit ausgeglichenem Kontrast. Zudem können Farbe und Schärfe vom Anwender eingestellt werden, um präzise Bilder für spezielle Anwendungen zu erstellen.

Olympus Deutschland GmbH Inspection & Measurement Systems IMS
www.olympus.de

Unternehmensinformation
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen