nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.10.2016 Anzeige

Vergrößernde telezentrische Objektive mit koaxialer Lichteinkopplung

Eine telezentrische Auflichtbeleuchtung wird oft über einen Strahlteilerwürfel zwischen einem Messobjektiv und einem seitlich angeordneten Kondensor realisiert. Alternativ ist dies auch platzsparend durch die Integration der Einkopplung in das telezentrische Messobjektiv möglich. Aufgrund steigender Ansprüche an Beleuchtungshomogenität und-telezentrie stellt dies eine Herausforderung dar.

Sill Optics optimiert dahingehend bestehende Objektive mit koaxialer Lichteinkopplung, beginnend mit einer Auswahl vergrößernder C-Mount Objektive. Die neuen Objektive decken den Vergrößerungsbereich 1,5 fach bis 3,0 fach ab und sind in den beiden Versionen /CCS und /LED erhältlich.

Die Endung /CCS steht für einen Ø 8 mm Faser- oder Spotanschluss (z.B. CCS-Spot).

Objektive mit Endung /LED beinhalten bereits eine rote High-Power LED (623 nm, 2,5V, 350mA). Auf Anfrage sind auch andere LED-Farben erhältlich.

Die Objektive weisen eine variable Blende auf, wodurch die Lichtmenge im Objektiv und die Schärfentiefe optimiert werden können. Außerdem kann über einen Fokussierzug der Arbeitsabstand nachgeregelt werden.

Ein drehbarer C-Mount-Anschluss ermöglicht darüber hinaus die Orientierung der Lichteinkopplung, so dass mehr Freiraum in der mechanischen Integration entsteht.

Unternehmensinformation

Sill Optics GmbH & Co. KG

Johann-Höllfritsch-Str. 13
DE 90530 Wendelstein
Tel.: 09129 9023-0
Fax: 09129 9023-23

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen