nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.04.2003

Verfahren zur automatischen Oberflächendefekterkennung

Defekterkennung mit BV

Verfahren zur automatischen Oberflächendefekterkennung

Verfahren zur automatischen Oberflächendefekterkennung

Im Zuge der Rationalisierung und qualitativen Optimierung von Produktionsprozessen gewinnt die Automatisierung der Sichtprüfung mit Bildverarbeitungssystemen sehr stark an Bedeutung. Die am Labor QT der Interstaatlichen Hochschule für Technik Buchs, NTB, entwickelten Verfahren zur automatischen Oberflächendefekterkennung werden bereits in einer Vielzahl industrieller Anwendungen erfolgreich eingesetzt.
Auf der Control 2003 wird die umfassende Weiterentwicklung dieser bewährten und robusten Verfahren an rotationssymmetrischen Werkstücken vorgestellt werden. Eine herausragende neue Eigenschaft ist die Umstellung der Prüfung auf eine komplett neue Teilegeometrie ohne Engineering-Aufwand. Durch zusätzliche Algorithmen konnte zudem die Qualität der Bildauswertung und somit die Erkennbarkeit von schwach sichtbaren Fehlern nochmals gesteigert werden. Zusätzlich werden die erkannten Defekte am 3D- Modell des Prüflings visualisiert.

Das Verfahren zeichnet sich weiterhin durch die bestehenden Eigenschaften aus: unabhängig von Inhomogenitäten der Beleuchtung und Fremdlicht, kein Einfluss von Farbe und Oberflächenrauheit, Ausblendung von Beschriftungen und Oberflächenstrukturen sowie niedrige Systemkosten durch Verwendung von Standardkomponenten. Die Prüfung von Regelgeometrien und komplexen Oberflächen ist möglich.

Unternehmensinformation

Interstaatliche Hochschule f. Technik, NTB Inst f Mikro- u Nanotechnologie MNT

Werdenbergstr. 4
CH 9471 BUCHS

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen