nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
27.03.2015

Verfahren von Alluris zur Prüfung der magnetischen Haftkraft von Magnetfolien

Damit die Botschaft haften bleibt

Verfahren zur Prüfung der magnetischen Haftkraft Magnetfolien (Foto: Alluris)

Firmenfahrzeuge werden von Gewerbetreibenden gern als günstige Werbefläche genutzt. Bedruckte Schilder aus Magnetfolien bieten dabei den Vorteil, dass sie leicht auswechselbar sind. Werbekampagnen können so mit geringem Aufwand an die saisonalen Erfordernisse angepasst werden.

Vistaprint ist ein weltweit aufgestellter internetbasierter führender Anbieter im Bereich Werbemitteldruck. Damit die Werbebotschaften auch bei höheren Geschwindigkeiten fest mit dem Fahrzeug verbunden bleiben, ist eine zuverlässige Qualität der verwendeten Magnetfolien für das Unternehmen von entscheidender Bedeutung.Das Unternehmen möchte sicherstellen, dass die magnetische Haftkraft der Folien stets von gleichmäßiger und gleichbleibender Qualität ist und die Verwechslung äußerlich gleicher Folien mit unterschiedlicher Magnethaftkraft ausgeschlossen werden kann. Zudem ist für das international tätige Unternehmen wichtig, dass Materialprüfungen an den drei Standorten in Europa, Australien und den USA, an denen die Folien magnetisiert werden, nach einem einheitlichen Prüfverfahren vorgenommen werden, damit die Prüfergebnisse reproduzierbar sind und miteinander verglichen werden können. Dies ist umso wichtiger, da die Prüfungen produktionsbegleitend vom Maschinenbediener ausgeführt werden.

"Wir verwenden Folien mit unterschiedlicher Haftkraft. Die äußerlich ähnlichen Folien müssen wir zuverlässig unterscheiden können, damit es nicht zu Verwechslungen kommt. Auch wenn verschiedene Bediener einen Materialtest durchführen, muss ein übereinstimmendes Ergebnis erzielt werden", sagt Stefan Ammann, der für das Projekt verantwortliche Lead System Engineer. Für Vistaprint ist also entscheidend, dass die Magnetfeldqualitäten der Folien weitgehend unabhängig von Bedienereinflüssen und Ungenauigkeiten der Prüfmethode zuverlässig messbar sind. Die zunächst durchgeführten Materialprüfungen mit Hall-Effekt-Sensoren zur Magnetfeldmessung ergaben eine zu große Streuung der Messergebnisse, sodass sich keine zuverlässige Aussage bezüglich der Qualität machen ließ.

In Zusammenarbeit mit dem Prüfmaschinen-Hersteller Alluris aus Freiburg wurde ein neues Prüfverfahren entwickelt, das nun Messergebnisse mit einer sehr hohen Wiederholgenauigkeit liefert. Bei der Prüfung wird ein ferromagnetischer Haftstempel mit 1000 mm² Fläche auf die Magnetfolie aufgesetzt und abgezogen. "Die Herausforderung bei der Entwicklung einer geeigneten Prüfanlage war die Minimierung aller Störgrößen. Bei den hier auftretenden relativ kleinen Kräften unter 0,2 N/cm² führt schon die geringste Reibung in der Führung des Stempels, mit dem wir die Kraft einleiten, zu einer Verfälschung der Prüfergebnisse und macht die Messung im Prinzip unbrauchbar", erläutert Georg Hummel, Vertriebsleiter bei Alluris.

Um zwischen Stempel und Folien im gesamten Prüfablauf Planparallelität herzustellen, also sowohl beim Aufsetzen des Kraftstempels auf die Magnetfolie als auch beim Abziehen, hat Alluris eine Stempel-Führung mit einem reibungsfrei arbeitenden Luftlager entwickelt. Diese stellt sicher, dass der Stempel absolut planparallel aufsetzt und exakt in einem Winkel von 90° abgezogen wird. Gleichzeitig wird die Magnetfolie dabei auf dem Tisch durch ein Vakuum in Position gehalten. So erfolgt die Messung der Abrisskraft exakt für die ganze Fläche des Prüfbereichs. Durch das automatisierte Verfahren können alle durch den Bediener ausgelösten Einflüsse ausgeschaltet werden.

Mit den neuen automatisierten Prüfabläufen kann Vistaprint nun zuverlässig die Haftkraft des Magnetfelds innerhalb eines Schilds überprüfen, die Messwerte verschiedener Schilder miteinander vergleichen und die Messergebnisse auch firmenintern an den verschiedenen Standorten abgleichen. Die hohe Präzision bei diesem Prüfverfahren ist ein wichtiger Bestandteil des Qualitätsmanagements und sichert das Unternehmen an einer entscheidenden Stelle vor Reklamationen oder gar Rückrufaktionen ab.

Alluris GmbH & Co KG
www.alluris.com
Control, Halle 1, Stand 1722

Unternehmensinformation

Alluris GmbH & Co KG

Basler Str. 65
DE 79100 Freiburg
Tel.: 0761 47979-30
Fax: 0761 47979-44

Internet:www.alluris.de
E-Mail: info <AT> alluris.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen