nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
28.04.2004

UL1000

Industrielle Dichtheitsprüfungen

UL1000

UL1000

Leckdetektor. Speziell für die anspruchsvollen Aufgaben industrieller Dichtheitsprüfungen wurde der Helium-Leckdetektor UL1000 von Inficon, Köln, konzipiert. Er zeichnet sich laut Hersteller durch eine robuste und flexible Handhabung, schnelle Messbereitschaft, Messgenauigkeit und Zuverlässigkeit aus. Das Gerät ist nicht nur für die Lecksuche an Komponenten z.B. von Klimaanlagen oder KFZ (wie Airbags, Kraftstoffversorgung, Stoßdämpfer, Felgen), sondern auch zur Dichtheitsprüfung größerer Kammern gut geeignet. Der niedrige Schwerpunkt, die großen Räder, der ergonomisch positionierte Griff am robusten Metallgehäuse und die schlanke Form ermöglichen einen mobilen Einsatz. Jetzt sind Leckraten bis 1x 10-12 mbar l/s nachweisbar. Mit dem Software-Algorithmus I-CAL misst das Gerät in diesem Bereich sehr schnell und macht laut Hersteller niedrige Messdekaden nutzbar. Eine neu entwickelte Zero-Funktion ermöglicht die Untergrundunterdrückung bis zu drei Dekaden. Dichtheitsprüfungen können nun selbst bei hohem Untergrund durch Heliumverseuchung früher beginnen.

Die Bedienung ist einfach, die drehbare Bedieneinheit mit dem großen Display erlaubt die Ablesung von Messwerten auch aus größerer Entfernung. Neben den einfach strukturierten Menüs zur Gerätekonfiguration beeinhaltet die Software auch ausgereifte Routinen zur Selbstdiagnose. Schutzfunktionen zur Vermeidung von Verseuchungen mit Helium oder Prozessgasen können aufgerufen werden.

Unternehmensinformation

INFICON GmbH

Bonner Str. 498
DE 50968 Köln
Tel.: 0221 56788-0
Fax: 0221 56788

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen