nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
12.03.2020

Toolbox verarbeitet Videos mit bis zu 8K

Die neue Software-Version von Matlab und Simulink wird jetzt auch mit hochauflösenden Videos und Filmen mit hoher Framerate fertig.

Ab sofort können die Produktfamilien Matlab und Simulink von Mathworks mithilfe der Vision HDL Toolbox R2019b Videos mit hoher Framerate oder hoher Auflösung auf FPGAs bearbeiten.

Das Tool bietet Blöcke, die 4 oder 8 Pixel parallel verarbeiten können. Die zugrunde liegende Hardware-Implementierung wird automatisch aktualisiert, um die Simulation und Code-Generierung mit der angegebenen Parallelisierung zu unterstützen. Diese Fähigkeit unterstützt Hardware-Ingenieure in der Zusammenarbeit mit Ingenieuren für Bild- und Videoverarbeitung, um das Verhalten von Hardware für Bildverarbeitung auf hohem Abstraktionsniveau zu untersuchen und zu simulieren.

Die Toolbox bietet Pixel-Streaming-Algorithmen zur Entwicklung und Implementierung von Vision-Systemen auf FPGA, ASIC und SoC. Sie stellt ein Entwicklungsframework bereit, das eine Vielzahl an Schnittstellentypen, Framegrößen und Frameraten unterstützt. Die Algorithmen für die Video- und Bildverarbeitung in der Toolbox modellieren Hardware-Implementierungen, zu denen Latenz, Steuersignale und Line Buffer gehören.

Die Algorithmen in der Toolbox sind dafür konzipiert, lesbaren, synthetisierbaren Code in VHDL und Verilog zu generieren (mithilfe von HDL Coder). Der generierte HDL-Code ist auf FPGAs erprobt für Framegrößen bis zu einer Auflösung von 8K und für HFR-Video.

Mathworks
www.mathworks.com

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Abonnement + Bestellung