nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
31.03.2011

Time-Delay-Integration(TDI)-Kameratechnologie

Kontrolle großer Solarzellen oder -module

Time-Delay-Integration(TDI)-Kameratechnologie

Time-Delay-Integration(TDI)-Kameratechnologie

Die neueste Generation der Time-Delay-Integration(TDI)-Kameratechnologie von Hamamatsu, Herrsching, vereint drei Merkmale in einer Kamera: hohe Aufnahmegeschwindigkeit, Empfindlichkeit und Auflösung. TDI bezeichnet eine Bildaufnahmetechnologie auf Basis einer verbesserten Zeilenkamera, die eine höhere Empfindlichkeit durch effektive Aufnahmezeitverlängerung in Bezug auf eine Objektbewegung erzielen soll. Eine TDI-Kamera besteht aus mehreren aneinandergereihten Aufnahmezeilen, die synchron zur Objekt- beziehungsweise Kamerabewegung die Ladungsträger in Bewegungsrichtung verschieben und infolge einer zeilenweisen Mehrfachbelichtung die Signale aufintegrieren. So lassen sich gleichmäßig schnell rotierende oder linear verfahrende Objekte mit einer hohen Aufnahmeempfindlichkeit ohne Verwischen aufzeichnen.

Zudem können die vom Hersteller entwickelten Back-Thinned-TDI-Sensoren eingesetzt werden, die nach eigenen Angaben eine höhere Quanteneffizienz von UV bis NIR erzielen. Damit sollen sich auch dort hervorragende Aufnahmeergebnisse erzielen lassen, wo keine ausreichende Beleuchtung möglich ist oder die Objekteigenemission (zum Beispiel Elektro- oder Photolumineszenz) detektiert wird. Gerade bei der Solarzellen- oder -modulinspektion per EL/PL-Messungen ist ein erweiterter Empfindlichkeitsbereich im NIR unerlässlich.

Unternehmensinformation

Hamamatsu-Photonics Deutschland GmbH

Arzbergerstr. 10
DE 82211 Herrsching
Tel.: 08152 375-0
Fax: 08152 375-10

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen