nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.12.2015

Temperierkammern für Kunststoff- und Composites- Prüfung von Zwick

Variabel temperieren

Temperierkammern für Kunststoff- und Composites- Prüfung von Zwick (© Zwick GmbH)

Um die spezifischen Werkstoffeigenschaften von Kunststoffen und Composites in Abhängigkeit von sich verändernden Temperaturen zu prüfen, hat Zwick, Ulm, seine Temperierkammern in die Längenänderungsmessung integriert. Das soll sichere Prüfergebnisse garantieren, unabhängig davon, ob optisch oder berührend gemessen wird. Hierzu wurden Einflüsse wie Schwingungen und die Schlierenbildung durch Konvektion minimiert. Das optionale LED-Beleuchtungsmodul soll die optische Messung auch für eine Breitenänderung ermöglichen. Anforderungen wie ISO 527 und ASTM D638 sind laut Hersteller erfüllt. Um die Prüfergebnisse bei empfindlichen Probekörpern wie z. B. Folien nicht zu beeinflussen, kann die Lüfterdrehzahl im Prüfablauf über die Prüfsoftware Testxpert II angepasst werden. Über die Software erfolgt auch die Bedienung aller Systemfunktionen. Dabei passt sich das Bedienlayout interaktiv dem Prüfablauf an und gibt ein direktes Feedback. Außerdem lassen sich alle Daten nachvollziehbar mit der Prüfserie dokumentieren. Die Temperierkammer passt sich ebenfalls der Anwendung an. So können beispielsweise bei einem Wechsel von Zug- auf Biegeprüfung die zum Prüfwerkzeug passenden Regelparameter einfach aufgerufen werden. Dadurch wird das schnelle Erreichen der exakten Prüftemperatur auch bei unterschiedlichen Prüfanwendungen garantiert, so die Firma.

Neue, auch nachrüstbare Features sollen kurze Taktzeiten bei niedrigen Betriebskosten ermöglichen. Hierzu zählen unter anderem die Vortemperierung der Proben in einem Magazin oder der schnelle Probenwechsel durch eine kleine Eingriffsöffnung in der Tür ohne signifikanten Temperaturverlust. Die Probenkörper sollen präzise ausgerichtet und schnell mit einer speziellen Probenzange eingelegt werden können.

Zwick GmbH & Co. KG Werkstoff-Prüfmaschinen
www.zwick.de

Unternehmensinformation

Zwick GmbH & Co. KG Werkstoff-Prüfmaschinen

August-Nagel-Str. 11
DE 89079 Ulm
Tel.: 07305 10-0
Fax: 07305 10-200

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen