nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.05.2019

Telezentrisches SWIR-Objektiv

Erschwingliche InGaAs-Sensoren mit einer spektralen Empfindlichkeit im Bereich von 900 bis 1700 nm und mit zunehmender Auflösung eröffnen immer mehr Anwendungsbereiche und werden zu einem weiteren Zugpferd für die industrielle Bildverarbeitung.

(© Sill Optics)

(© Sill Optics)

Als Spezialist für telezentrische Optiken für die industrielle Bildverarbeitung präsentiert Sill Optics, Wendelstein, das nach eigenen Angaben erste beidseitig telezentrische Objektiv für den SWIR- Bereich. Gemäß den Marktanforderungen ist eine hyperspektrale Bildgebung über einen großen Wellenlängenbereich ebenso möglich wie der Einsatz eines Bandpassfilters für die Abbildung bei einer schmalbandigen Beleuchtung.
Das Objektiv mit dem Abbildungsmaßstab 0,33 x ist für ein Objektfeld von 48 mm Durchmesser und eine NA von 0,03 ausgelegt, was einer Blendenzahl von F# 5,5 entspricht. Mit Einbußen hinsichtlich Vignettierung und maximaler Auflösung ist für Applikationen mit hohem Lichtbedarf mit der variablen Blende sogar eine Blendenzahl bis 2,0 einstellbar. Der objektseitige Telezentriefehler liegt im gesamten Wellenlängenbereich unter 0,5 °, die Verzeichnung liegt unter 0,5 %.
Als Pendant wird zur Vision 2019 auch ein entozentrisches Objektiv mit Brennweite 50 mm vorgestellt. Das Objektiv ist für eine maximale Sensordiagonale von 17,6 mm (1.1‘‘-Sensor) und eine minimale F# von 1,8 entwickelt und ist mit C-Mount oder M42-Anschluss erhältlich. Der Arbeitsbereich liegt zwischen 400 mm und unendlich. Die Fokussierung ist über einen Rändel ebenso einstellbar wie die Blendengröße. Die Verzeichnung variiert von < 0,5 % (unendlicher Arbeitsabstand) bis < 1,5 % (bei einem Arbeitsabstand von 400 mm)
Die sensorseitige Telezentrie beider Objektive ermöglicht neben dem Einsatz in Spektrometern auch gleichzeitig dieVerwendung mit einer prismenbasierten Mehrsensoren-Kamera.
Ein telezentrisches Objektiv mit Abbildungsmaßstab 0,5 sowie ein entozentrisches Objektiv mit Brennweite 75 mm sind in Planung. Beide Objektive sind sensorseitig telezentrisch und für einen 24-mm-Sensor ausgelegt.

www.silloptics.de

Unternehmensinformation

Sill Optics GmbH & Co. KG

Johann-Höllfritsch-Str. 13
DE 90530 Wendelstein
Tel.: 09129 9023-0
Fax: 09129 9023-23

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen