nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.05.2005

TCS 4PI

Auflösung unter hundert Nanometer

TCS 4PI

TCS 4PI

Das 4Pi-Konfokalmikroskop TCS 4PI von Leica Microsystems, Wetzlar, ist laut Hersteller das erste Lichtmikroskop, das in den Auflösungsbereich von unter 100Nanometern vorstößt. In Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen ist es demnach gelungen, die Größe des fokalen Lichtflecks zu verringern und so die Auflösung deutlich zu verbessern.

Während der Lichtfleck in der Querrichtung bis 200Nanometer schmal sein kann, ist er entlang der optischen Achse nie kleiner als 500Nanometer. Objekte, die innerhalb dieses Bereichs liegen, können nicht mehr voneinander unterschieden werden. Durch die schlechtere Auflösung entlang der optischen Achse wird die dreidimensionale Rekonstruktion von Bilddaten verzerrt.

In der 4-Pi-Technologie werden die Kugelwellen zweier Objektive mittels Interferenz so zusammengefügt, dass sie sich zu einer einzigen, runden ergänzen. Dasselbe Prinzip lässt sich auch auf das Fluoreszenzlicht anwenden. Beides gleichzeitig angewendet führt dazu, dass der Fokus entlang der Achse drei- bis siebenmal enger und damit deutlich schärfer wird.

Beispielsweise können nun nach Herstellerangaben mikroskopische Strukturen lebender Zellen mit deutlich mehr struktureller Information gezeigt werden.

Unternehmensinformation

Leica Microsystems GmbH

Ernst-Leitz-Straße 17-37
DE 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 29-0
Fax: 06441 29-4155

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen