nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
27.04.2009

Stoßerreger HOP-MS

Genaue Steuerung der Stoßamplitude

HOP-MS von Spektra Schwingungstechnik und Akustik, Dresden, ist einen Stoßerreger für Stoßamplituden von 200 bis zu 40.000m/s2 . Er soll nach Angaben des Herstellers eine sehr genaue Steuerung von Stoßamplitude und Stoßspektrum erlauben.

Der Erreger basiert auf dem Prinzip des Hopkinson-Stabs, eines schlanken Metallstabs an dessen einem Ende ein Kraftimpuls eingeleitet wird, der sich als Longitudinalwelle durch den Stab fortpflanzt und einen Stoßbeschleunigungspuls in den am anderen Ende angebrachten Prüfling einleitet.

Neuartig an dem Stoßerreger ist laut Hersteller die Erzeugung des Kraftimpulses durch einen piezoelektrischen Aktuator. Die kraft- und formschlüssige Ankopplung des Aktuators an den Stab erlaubt eine genaue elektrische Steuerung der Kraftimpulse und damit des Stoßes (Wiederholgenauigkeit der Stoßamplitude < 0,1%). Herkömmliche Hopkinson-Stäbe, welche die Kraftimpulse nach dem Hammer-Amboss-Prinzip erzeugen, zum Beispiel durch Projektile, weisen durch Verschleiß und andere mechanische Einflüsse eine zehnmal geringere Genauigkeit auf, so der Hersteller.

Darüber hinaus erlaubt es der Aktuator laut Hersteller erstmalig, die Signalform des Stoßimpulses gezielt zu formen und damit sein Spektrum zu beeinflussen. So lassen sich beispielsweise Stöße mit sehr beschränktem Spektrum erzeugen, die nur eine Grundwelle mit wenig Oberwellen enthalten.

Die vollständig elektrische Steuerung des Stoßerregers erlaubt den Einsatz in einfach bedienbaren, hocheffizienten Stoß-Kalibriersystemen mit deutlich geringeren Arbeitszeiten pro Kalibriervorgang, als dies herkömmliche Systeme bisher boten, so der Hersteller. Aufgrund der exakten Kontrolle des Anregungsspektrums bei hohen Beschleunigungen, der Automatisierbarkeit und der präzisen Wiederholbarkeit der Stöße eignet sich der Stoßerreger auch als Instrument für die Untersuchung von Sensoren in der Entwicklungsphase und als Prüfsystem in der Fertigung.

Unternehmensinformation

SPEKTRA Schwingungstechnik und Akustik GmbH

Heidelberger Str. 12
DE 01189 Dresden
Tel.: 0351 40024-0
Fax: 0351 40024-99

Internet:www.spektra-dresden.de
E-Mail: sales <AT> spektra-dresden.com


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen