nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.06.2006

Stereo-Zoom-Mikroskop LYNX

360°-Rundumblick

Stereo-Zoom-Mikroskop LYNX

Stereo-Zoom-Mikroskop LYNX

Für eine effiziente Lötstellenkontrolle präsentiert Vision Engineering Ltd., Emmering, sein aktuelles Inspektionssystem. Die Basis ist das okularlose Stereo-Zoom-Mikroskop LYNX. Eine spezielle Optik, die an das System adaptiert wird, erlaubt laut Hersteller eine 360°-Rundumbetrachtung in einem 34°-Schrägblick auf das zu inspizierende Objekt. Somit sind eine Dreidimensionalität über die parallele Stereo-Zoom-Optik des Mikroskops und eine Schrägbetrachtung gewährleistet, ohne das Objekt zu bewegen. Ist ein Fehler lokalisiert, lässt sich die Optik ausschwenken und genügend Arbeitsabstand schaffen, um zum Beispiel eine defekte Lötstelle zu korrigieren.

Das LYNX-Grundgerät verfügt über eine Vergrößerung von 6- bis 40fach. Ohne optische Verluste erlaubt dieses System nach Herstellerangaben das Einfügen von Multiplierlinsen (möglicher Vergrößerungsbereich von 2- bis 160fach; bei Adaption der Zusatzoptik "34°-Schrägblick" von 7- bis 80fach), Fotoadaptern für Kleinbild- und CCTV/Digital-Kameras sowie Strichplatten für Vergleichs- oder Messaufgaben.

Die eigentliche Unterscheidung von herkömmlichen Okularmikroskopen wird durch das Projektionssystem Dynascopic erreicht. Die Inspektion, auch von kleinsten Elektronik-, Mechanik- oder Kunststoffteilen, erfolgt nach eigenen Angaben aus freier, natürlicher Betrachtungsposition. Körperverspannungen bei Langzeitarbeiten sollen dadurch vermieden werden. Prüfer und Anwender mit Brille oder Kontaktlinsen arbeiten laut Hersteller ohne Komforteinschränkung.

Unternehmensinformation

Vision Engineering Ltd. Central Europe

Anton-Pendele-Str. 3
DE 82275 Emmering
Tel.: 08141 40167-0
Fax: 08141 40167-55

Internet:www.visioneng.de
E-Mail: sales <AT> visioneng.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen