nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.11.2013

Softwarelösung S-TTS von Laetus

Im Kampf gegen Fälschungen

Softwarelösung S-TTS

Laut Jahresbericht der deutschen Zollverwaltung haben deutsche Zollfahnder allein 2012 rund 321000 gefälschte Arzneimittel im Wert von 4,8 Millionen Euro beschlagnahmt. Das ist nur die Spitze des Eisbergs, denn der größte Teil gefälschter Medikamente wird über das Internet vertrieben. Insgesamt hat der deutsche Zoll im vergangenen Jahr Produktfälschungen im Wert von 127,4 Millionen Euro aus dem Verkehr gezogen. Dies sind erschreckende Zahlen, da ein manipuliertes Produkt neben negativen Auswirkungen auf den Gewinn betroffener Unternehmen auch gravierende Folgen für die Gesundheit des Endverbrauchers haben kann.

Eine effiziente Waffe im Kampf gegen Fälschungen ist der Einsatz von Track-&-Trace-Systemen. Diese gewährleisten eine lückenlose Kontrolle einzelner Produkte auf ihrem Weg durch Produktion, Verpackung und Vertriebskette und stellen damit eine zuverlässige Lösung zur Kontrolle der Identität dar.

Das deutsche Unternehmen Laetus, Alsbach-Hähnlein, hat mit Secure Track & Trace Solutions (S-TTS) eine Lösung entwickelt, die sich aufgrund ihres modularen Aufbaus an unterschiedliche Vorgaben anpassen lässt. Die Softwarearchitektur erlaubt die Integration in bestehende Infrastrukturen und Prozesse.

Bestandteil jeder Lösung sind verschiedene Funktionen. Nach Bedarf aktiviert, kann die Lösung neben der Überprüfung einzelner Verpackungsschritte auch die Kontrolle kompletter Fertigungslinien sowie ganzer Betriebsstätten übernehmen. Von der einfachen Serialisierung über die mehrstufige Aggregation und die De- und Reaggregation im Warenlager und in der Lieferkette bis zur manuellen Konfektionierung im Großhandel können damit alle Aufgaben in Verpackung und Distribution gelöst werden.

Ein Merkmal der Softwarearchitektur ist, dass sich die Lösung in jede Infrastruktur integrieren lässt. Herstellerunabhängig kann sie auch in bereits vorhandene Verpackungsmaschinen wie Bündelpacker und Kartonierer eingebettet werden. Dabei lässt sich die Lösung als Systemmodul in Verpackungslinien integrieren oder im Rahmen einer Stand-alone-Lösung nutzen. Die Anpassung des Funktionsumfangs an individuelle Anforderungen ist unter Berücksichtigung der geltenden rechtlichen Vorgaben möglich.Bei der Vergabe von randomisierten Seriennummern für jede verkaufsfähige Einheit entstehen sehr große Datenmengen, die zuverlässig mit übergeordneten Systemen ausgetauscht werden müssen. Dies gilt auch für andere prozessrelevante Produktions- und Produktdaten, wie Chargenaufträge, Stücklisten und Versandaufträge. S-TTS verfügt über klar definierte Schnittstellen für einen sicheren Datenaustausch und kann mit MES/ERP-Systemen (SAP, PAS-X, Rockwell) und Datenbanken jeder Art verbunden werden.

Die Serialisierung ist schon vor dem Verpackungsprozess möglich. Bereits in der Packmittelvorbereitung können eindeutige Seriennummern erstellt und auf Etiketten oder Kartons gedruckt werden. Dadurch ist ein einziges Track-&-Trace-Modul in der Lage, durch Datenanbindung mehrere Verpackungslinien zu kontrollieren. Dies spart Kosten und minimiert den Integrationsaufwand.

Für die wirtschaftliche Implementierung von Serialisierungslösungen im Verpackungsprozess ist die flexible Integration in die vorhandene Infrastruktur ausschlaggebender Faktor. Laetus bietet verschiedene Mark-&-Verify-Module (MV), die unterschiedliche Anforderungen an die Serialisierung abdecken und sich für die Integration in bestehende Verpackungsmaschinen eignen. Für die Umsetzung der Forderung nach Anbringung eines Originalitätsverschlusses auf Arzneimittelpackungen eignet sich die neue MV-70 TL. Sie kann in einem Arbeitsschritt bis zu zwei Flächen gleichzeitig markieren und beide Laschen mit einem Sicherheitsetikett versiegeln.

Das Offline-System MV-220 ist zum automatischen Bedrucken und Serialisieren von Etiketten außerhalb der Verpackungslinie ausgelegt. Damit lassen sich Aufträge für verschiedene Linien flexibel und zeitlich unabhängig bearbeiten. S-TTS sorgt dabei für den sicheren Datenaustausch mit der übergeordneten Track-&-Trace-Systemlösung.Für die Aggregation und Reaggregation im Verpackungsprozess oder im Warenlager sind möglichst flexible Lösungen gefragt, die ortsunabhängig überall dort ihren Einsatz finden, wo Verpackungsschritte manuell durchgeführt werden müssen. Die IM-400 von Laetus ist eine Arbeitsstation, deren Einsatz im Verpackungsprozess als Stand-alone-Gerät variabel ist. Durch Anbindung an eine Track-&-Trace-Software oder ein Warenwirtschaftssystem wird die Arbeitsstation zum Aggregations-Modul, an das sich alle handelsüblichen Etikettendrucker anschließen lassen.

Laetus GmbH
www.laetus.com

Unternehmensinformation

Laetus GmbH

Sandwiesenstr. 27
DE 64665 Alsbach-Hähnlein
Tel.: 06257 5009-0
Fax: 06257 3119

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen