nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.09.2007

Software Statistica

Normgemäße Prozessfähigkeit

Mit der Software Statistica der StatSoft GmbH, Hamburg, lassen sich Qualitäts- und Prozessfähigkeitskenngrößen nach Norm berechnen. Etwa nach der DIN 55319, die unterschiedliche Verteilungszeitmodelle realer Prozessbedingungen berücksichtigt, da in der Fertigungspraxis die meisten Prozesse nicht normalverteilt und stabil sind. Dies wird im klassischen Prozessmodell nicht abgebildet. Das passende Verteilungszeitmodell wird automatisch über statistische Tests bestimmt und dokumentiert.

Die ISO 21747 verwendet zwar andere Bezeichnungen der Rechenverfahren, unterscheidet sich inhaltlich aber kaum. Zur Ergebnisdokumentation gehören Qualitätsfähigkeitskenngrößen, Berechnungsmethode und Stichprobenumfang. Statistica erwartet als Eingabe lediglich den Prozessparameter und die dazugehörigen Grenzwerte. Beim Start der Analyse werden Tests durchgeführt, die zur Einstufung des Prozesses in eines der vier Verteilungszeitmodelle führen, die aus allen Kombinationen von stabiler oder instabiler Lage und Streuung gebildet werden. Somit wird das geeignete Verteilungszeitmodell mit statistischen Verfahren aus den jeweiligen Prozessdaten bestimmt. Zunächst werden Ausreißer identifiziert und entfernt. Es folgt der Test auf Streuungsstabilität und Lagestabilität.

Neben Verteilungs-Tests wie Normal, Log-Normal, Weibull und Rayleigh kann nun auch auf Gaußsche Mischverteilungen getestet werden. Nach einem abschließenden Normalverteilungstest wird das Verteilungszeitmodell festgelegt, das neben den vier Prozessmodellen auch eine feinere Unterteilung zulässt. Je nach bestimmtem Modell kann nun noch die Berechnungsmethode der Fähigkeitskennwerte vom Benutzer ausgewählt werden. Neben den Daten werden auch Grafiken (Lage- und Streuungskarten, Prozessfähigkeitshistogramm) in einem einzigen Plot ausgegeben.

Unternehmensinformation

StatSoft (Europe) GmbH

Poßmoorweg 1
DE 22301 Hamburg
Tel.: 040 468866-0
Fax: 040 468866-77

Internet:www.statsoft.de
E-Mail: info <AT> statsoft.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen