nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.10.2012

Rohr-Spezialsoftware TeZetCAD

Die Kunst des Rohrbiegens

Rohr-Spezialsoftware TeZetCAD

Mit neuen Features in seiner Rohr-Spezialsoftware TeZetCAD will der Hersteller TeZet, Bad Zurzach/Schweiz, die Kunst des Rohrbiegens neu definieren.

So lässt sich jetzt beispielsweise ein Messplan erstellen. Wenn ein Rohr von einem Kollegen nachgemessen werden musste, hatte oftmals jede der messenden Personen eine andere Methodik und maß jeweils eine andere Anzahl von Messpunkten. Durch das Eigenleben der gebogenen Rohrgeometrien blieben bei Wiederholungsmessungen gewisse Abweichungen nicht aus. Der Messplan gibt die Anzahl der Messpunkte pro Zylinder und pro Biegeradius vor: bei schwachen Biegewinkeln und/oder schwachen Verdrehungen beispielsweise vier oder sechs, während bei gut erkennbaren Biegewinkeln und Verdrehungen eventuell nur zwei nötig sind, um die vorgegebene Toleranz einzuhalten.

Neu ist auch die Funktion Virtuelles Messen. In großen Unternehmen gibt es oft sogenannte Arbeitsvorbereitungsversionen. Ohne Messmaschine bereiten die Bediener die ihnen überlassenen Daten für verschiedene Biegemaschinen oder für andere Rohrumformmaschinen auf. Manches Mal wäre es für sie auch besser, sie könnten zwecks Optimierung etwas real nachmessen. In der Software heißt diese neue Funktion Virtuelles Messen. Dabei wird die Messmaschine durch die Maus ersetzt. Das objektorientierte Messen des Flansches als Geometrieteil ist möglich, weil die Konstruktion die Flanschdaten in Form von Oberflächendaten ausgibt und per IGES-Konverter liefert. Die Abmaße werden durch den Mausklick erfasst und können wie in jedem anderen Geometrieprogramm bearbeitet werden. Die Einpassung des Rohrs wird in Tiefe und Durchmesser auf Passgenauigkeit kontrolliert oder auch korrigiert, ebenso die Schraublöcher.

Der nachzuvollziehende Weg vom Masterrohr zum Produktionsrohr ist über Vergleichsmessungen und Korrekturrechnungen manchmal länger, als dem Maschineneinrichter lieb ist. Für ihn gibt es jetzt den neuen Button mit dem roten Punkt in der Mitte zur Korrektur. Über ihn bekommt der (Maschinen-) Einrichter im Express-Modus nur die Daten bekommt, die er braucht, um die ermittelten Korrekturwerte in die Rohrbiegemaschine eingeben zu können.

Voraussetzung für die Passgenauigkeit sind die Rohrenden, deren Position nicht verändert werden darf, auch nicht, wenn sich in der Konstruktion der Rohrverlauf ändert. Hierzu gibt es nun die Möglichkeit, die Rohrdaten in der Arbeitstabelle manuell zu verändern, ohne dass sich die A- und B-Enden verschieben. Parallel hierzu erscheint auf dem Monitor das geänderte Originalrohr in der gewählten Farbe und bei jeder Änderung das geänderte Rohr in Relation zum Originalrohr transparent, damit der Anwender sofort die bildliche Darstellung hat, was sich gegenüber dem Originalrohr geändert hat.

Im Umkehrschluss gibt es parallel die Möglichkeit, die Rohrenden, wenn durch Anbauteile neue Positionierungen notwendig werden, zu verlängern oder zu verkürzen, ohne dass sich der eigentliche Rohrverlauf und die Endpositionen ändern. Durch die Funktion "Rohr während der Messung vergleichen" hat der Anwender nach Eingabe eines Messtoleranzwerts die Möglichkeit, sich selbst während der Messung zu kontrollieren. Es wird ein gebogenes Rohr gegen das Masterrohr gemessen. Bei Fehlmessung (beispielsweise "in einen Bogen hinein messen" oder "außerhalb der Toleranz liegen") ertönt ein Warnsignal, und die Messabweichung erscheint auf dem Bildschirm. Der Anwender kann mit der Zurücktaste die Fehlmessung löschen und die gleiche Stelle nochmals messen.

Stellt sich heraus, dass die Position des Flansches am Rohr durch Bearbeitung oder wegen Konstruktionskorrektur geändert werden muss, gibt es die menügeführte Möglichkeit der Rotations- und Ebenenveränderung. Als Erleichterung der Korrekturkontrolle bleibt der zu ändernde Flansch im Hintergrund transparent stehen.

TeZet Technik AG
www.tezet.com

Unternehmensinformation

TeZet Technik AG

Hauptstrasse 7
CH 5312 DÖTTINGEN
Tel.: +41 56 2490-700
Fax: +41 56 24920-770

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen