nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.06.2008

Software Development Module 8.5

Kürzere Entwicklungszeiten durch neue Algorithmen zur Kantenerkennung

Software Development Module 8.5

Software Development Module 8.5

NI Vision Development Module 8.5 ist die neueste Version der Bibliothek von Bilderfassungs- und -verarbeitungsfunktionen von National Instruments, München, für die gängigsten Programmiersprachen, einschließlich NI LabView und LabWindows/CVI sowie Microsoft C, C++, Visual Basic und .NET. Die Software wurde erweitert um neue Algorithmen für die Kantenerkennung und zum Lesen weiterer 1D- und 2D-Codes sowie Express-VIs für die Bilderfassung und -verarbeitung. Damit soll sich die Bildverarbeitungsbibliothek noch vielfältiger einsetzen und Projekte noch komfortabler und mit kürzeren Entwicklungszeiten realisieren lassen.

Mit den neuen Algorithmen zur Kantenerkennung können laut Anbieter schwer erkennbare Kanten erfolgreich lokalisiert und mit einer Genauigkeit von mindestens 1/25 Pixel erkannt werden. Das soll zu verlässlicherer Kantenerkennung auch in verrauschten Bildern führen. Beispielsweise reduzierte sich die maximale Ungenauigkeit in einem Bild mit uniformem Rauschen der Amplitude 10 mit der neuen Kantenerkennung von 4/10 auf 5/100 eines Pixels. Die Kantenerkennung unterstützt auch kalibrierte Bilder und integriert Kalibrierungsinformationen, darunter die Verzerrung.

1D- und 2D-Codes müssen häufig in industriellen Anwendungen gelesen werden. Mit den neuen Algorithmen zum Lesen lassen sich über Strichcodes beispielsweise Bauteile leicht identifizieren. Weitere typische Anwendungsfelder sind unter anderem die Produktverfolgung oder die Montage und Verpackung von Bauteilen. Version 8.5 kann auch QR-Codes, Pharmacodes und RSS-Limited-Barcodes lesen.

Das Modul 8.5 umfasst außerdem das Vision Assistant Express VI und das Vision Acquisition Express VI. Ersteres integriert die Leistung des Vision Assistant, einer Umgebung für die Prototypenerstellung von Bildverarbeitungsanwendungen, in einem einzigen VI (Virtuelles Instrument) und vereinfacht damit die Erstellung von Bildverarbeitungsapplikationen. Mit dem Vision Acquisition Express VI können Anwender die Bilderfassung nun in einer menügesteuerten Umgebung einfach und schnell konfigurieren. Die Implementierung der Express VIs soll die Bedienung programmierbarer Bildverarbeitungsanwendungen vereinfachen, die Entwicklungszeit verkürzen und Designern, die auf die Flexibilität von LabView zurückgreifen wollen, den Einstieg erleichtern.

Unternehmensinformation

National Instruments Germany GmbH

Ganghoferstr. 70 b
DE 80339 München
Tel.: 089 7413130
Fax: 089 7146035

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen