nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.02.2008

Smart-Kameras NI 1722 und NI 1742

Komplettsystem für die BV

Smart-Kameras NI 1722 und NI 1742

Smart-Kameras NI 1722 und NI 1742

Die neuen Smart-Kameras NI 1722 und NI 1742 von National Instruments, München, lassen sich mit den branchenunabhängigen Entwicklungsumgebungen Vision Builder for Automated Inspection (AI) und NI LabView betreiben. Die aufeinander abgestimmte Hard- und Software soll das Bildverarbeitungs (BV)-System extrem betriebssicher machen.

Die NI 1722 ist für den Einsatz in rauer Umgebung konzipiert und verfügt über einen 400MHz-PowerPC-Prozessor. Der Sensor mit einer Auflösung von 640x480 Pixeln, der bei beiden Kameras verwendet wird, ist ein CCD-Sensor von Sony. Für die Kommunikation sind zwei optisch isolierte Digitaleingänge, zwei optisch isolierte Digitalausgänge, ein serieller Anschluss und zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen integriert.

Die NI 1742 besitzt einen 533-MHz-Prozessor. Weiter gehören zusätzliche Eingänge zum Einlesen von Encoder-Signalen sowie ein Controller und weitere Ausgänge zum Steuern von externen Beleuchtungskomponenten zum Umfang der Kamera. Dank des Supports für Inkrementaldrehgeber können Anwender Prüfungen mit Drehgebern einfach synchronisieren, heißt es bei National Instruments. Der Controller für die Beleuchtung kann konstant bis zu 500 mA und gepulst bis zu 1 A liefern. Durch eine Strobe-Beleuchtung wird eine bis zu 4-fach höhere Intensität erreicht, ohne die Beleuchtungsquelle zu beschädigen.

Der Vision Builder AI des Herstellers ist in beiden Kameras im Lieferumfang enthalten. Mit dieser konfigurierbaren Software sollen auch ohne BV-Erfahrung in kurzer Entwicklungszeit Machine-Vision-Applikationen realisiert werden können. Die Programmstruktur ist frei wählbar, und der Funktionsumfang, bestehend aus zahlreichen Algorithmen, ist erweiterbar. Anwender, die das Programmieren bevorzugen, können mit LabView und dem Vision Development Module arbeiten. Algorithmen für Anwendungen wie das Barcodelesen und das Lesen von 2D-Code und Klarschrift sowie Verifikationen, Objekterkennung, Klassifizierung, Sortierung, Lageerkennung, Vermessung und Farbprüfung sind Bestandteile beider Entwicklungsumgebungen.

Unternehmensinformation

National Instruments Germany GmbH

Ganghoferstr. 70 b
DE 80339 München
Tel.: 089 7413130
Fax: 089 7146035

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen