nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.04.2003

Simatic VS710-BV-System

Montage von Elektropumpen kontrollieren

Simatic VS710-BV-System

Simatic VS710-BV-System

Ein Automobilzulieferer fertigt Elektropumpen für Lenksysteme von Kraftfahrzeugen. Diese Elektropumpen werden an einer Montagestrecke halbautomatisch montiert. An einer der Stationen legt der Bediener in die vormontierte Pumpe Innenteile ein. Ein Bildverarbeitungssystem der Bi-Ber GmbH kontrolliert in zwei Prüfschritten die Lage und die Vollständigkeit der eingelegten Innenteile. Dazu gehören unter anderem die Dichtungsringe, die Zentrierstifte, der Kurvenring, die Läuferrollen und die Welle.
Das System basiert auf der intelligenten Kamera Simatic VS710 von Siemens, die im Schutzgehäuse über dem Montageplatz angebracht ist. Sie überwacht acht verschiedene Merkmale an 20 Stellen auf Orientierung, Maßhaltigkeit und Vorhandensein.

Zunächst erfolgt eine Vorprüfung der in die Station einfahrenden Pumpe auf das Vorhandensein eines Dichtrings und der gesteckten Welle. Der Dichtring wird über einen Grauwertvergleich und die Welle über eine Lagedefinition anhand von drei markanten Punkten des Gehäuses geprüft.
Danach legt der Bediener die restlichen Innenteile in das Pumpengehäuse und löst eine zweite Prüfung per Fußschalter aus. Jetzt wird mit den klassischen Methoden der Bildverarbeitung die Kantensuche, die Segmentierung und die Histogrammanalyse der Grauwerte geprüft.
Durch eine spezielle Spotbeleuchtung lassen sich auch Maße in der Höhe erfassen.
Das System antwortet in maximal einer Sekunde mit einem digitalen i.O.- bzw. n.i.O.-24V-Signal. Die Ergebnisse werden auf einem Monitor angezeigt.

Unternehmensinformation

Biber GmbH & Co. Engineering KG

An der Wuhlheide 232B
DE 12459 Berlin
Tel.: 030 8103222-60
Fax: 030 8103222-61

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen