nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.11.2002

Simatic VS 110

Sensor wird trainiert

Der Bildverarbeitungssensor Simatic VS 110 von Siemens Automation and Drives (A&D), Erlangen, wird nicht programmiert, sondern einfach „trainiert“ – durch Vorzeigen eines „Gut“-Teils. Der Sensor ist speziell auf die optische Formprüfung von Kleinteilen wie Bolzen, Schrauben und Spritzgussteile zugeschnitten und eignet sich besonders für Zuführeinrichtungen an Montageautomaten und andere fördertechnische Applikationen.

Der Sensor prüft, ob es sich um die richtigen Objekte handelt, diese lagerichtig zugeführt werden und unbeschädigt sind. Dabei werden je nach Teilegröße bis zu 25 Auswertungen pro Sekunde bei Transportgeschwindigkeiten von bis zu 15 Metern in der Minute erreicht. Die Triggerung erfolgt automatisch oder extern, beispielsweise durch eine Lichtschranke. Im Auswertegerät werden der Prüfling mit dem „Gut“-Teil verglichen und abhängig vom Ergebnis weitere Aktionen veranlasst. Die Prüfergebnisse werden über digitale Schnittstellen ausgegeben.

Pneumatikventile oder Kleinrelais zum Ausschleusen oder Drehen der Prüflinge sind direkt ansteuerbar. So lassen sich ohne zusätzliche Steuerung Stand-alone-Lösungen für einfache Förderaufgaben realisieren.

Das Komplettpaket besteht aus dem Sensorkopf in Schutzart IP65, der mit Kamera und fertig eingestelltem Objektiv ausgestattet ist, sowie einer Infrarot-Beleuchtungseinheit und einem Auswertegerät.

Unternehmensinformation

SIEMENS AG GER I IA&DT BAY S AREA F51

Von-der-Tann-Str. 30
DE 90439 Nürnberg
Tel.: 0911 654-4141
Fax: 0911 654-164141

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen