nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.04.2017

Sensor Atos Capsule von GOM

Automatisierte optische Messung und Inspektion

Für die effiziente Qualitätskontrolle im Produktions- und Fertigungsprozess hat ein Hersteller optischer 3D-Messtechnik eine Messzelle entwickelt. Für unterschiedliche Bauteilgrößen stehen dabei flexible und teils mobile Lösungen zur Verfügung. Mit einem speziellen Sensor kann der Anwender automatisiert messen.

Sensor Atos Capsule (© GOM/marc@stantien.de)

Die GOM GmbH aus Braunschweig erweitert die Atos-Reihe um den Sensor Atos Capsule zur vollflächigen Erfassung und Inspektion von konturreichen Bauteilgeometrien. Das Streifenprojektionssystem wird zur serienbegleitenden Qualitätssicherung von kleinen bis mittelgroßen Bauteilen eingesetzt und zeichnet sich laut Hersteller durch hohe Präzision für feine Details aus. Der Sensor wird z. B. zur Erstmusterprüfung von Zahnrädern, Turbinenschaufeln und -rädern sowie medizinischen Komponenten eingesetzt. Dabei werden neben Flächenabweichungen zum CAD auch automatisch Form- und Lagetoleranzen sowie Detailinformationen abgeleitet.

Das System vereint die herstellereigenen Technologien wie die Blue Light Technology und das Triple-Scan-Prinzip mit einer neuartigen Gehäusekonstruktion, die Staub- und Spritzwasserschutz für den industriellen Einsatz bietet. Auch die notwendige Prozesssicherheit für automatisierte Anwendungen sowie genaue Messergebnisse sollen durch die maximale Steifigkeit des Unibody-Gehäuses erreicht werden.

In der standardisierten optischen 3D-Messmaschine Atos Scanbox wird der Sensor automatisiert zur Messung und Inspektion eingesetzt. Er ist in zwei Varianten mit unterschiedlichen Detailstufen erhältlich und erfasst acht oder zwölf Millionen Punkte pro Messung mit wechselbaren Messbereichen.

Die Abmessungen, das geringe Gewicht und der kurze Arbeitsabstand des Sensors sollen seine Handhabung in der Praxis erleichtern.

Halle 3, Stand 3204

GOM GmbH
www.gom.com

Unternehmensinformation

GOM GmbH

Schmitzstr. 2
DE 38122 Braunschweig
Tel.: 0531 39029-0
Fax: 0531 39029-15

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen